1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Personalie: Wechsel in der Geschäftsführung der Entwicklungsagentur in Bernkastel-Kues

Personalie : Die Chefin geht, der neue Chef kommt

In der Geschäftsführung der Entwicklungsagentur Bernkastel-Kues ist ein Wechsel erfolgt: Nach acht Jahren übergibt Geschäftsführerin Bianca Waters die Leitung an Rolf Schmidt.

(red) Im Sommer 2014 hat Bianca Waters den damals vakanten Posten der Geschäftsführung der Entwicklungsagentur (EA) Bernkastel-Kues übernommen.

Allerdings nicht in Vollzeit: „Sie hat außerdem noch für die Stadt, das Ferienland und die Kultur und Kur gearbeitet. Von daher war ihre erste Priorität in der Entwicklungsagentur, angestoßene Projekte zu erhalten und neu aufleben zu lassen“, erklärt der Vorsitzende der Entwicklungsagentur Viktor Hees. Zu ihren ersten Aufgaben gehörten der alljährliche weihnachtliche Schaufensterwettbewerb, der städtische Geschenkgutschein und die Stadtgalerie. Im Laufe der Zeit sind Projekte wie der Adventskalender, der BKS-To-Go-Becher, das Partyschiff und die individuellen Briefmarken hinzugekommen. Zuletzt hat sie gemeinsam mit dem Werbekreis der Stadt die „Corona-Hygiene-Kampagne“ gestartet.

 Bianca Waters hat acht Jahre lang die Entwicklungsagentur der Stadt Bernkastel-Kues geleitet. Diesen Posten hat nun Rolf Schmidt übernommen.
Bianca Waters hat acht Jahre lang die Entwicklungsagentur der Stadt Bernkastel-Kues geleitet. Diesen Posten hat nun Rolf Schmidt übernommen. Foto: TV/Stadt Bernkastel-Kues

„Ich war überwiegend marketingtechnisch unterwegs. Stadtentwicklung und Stadtplanung konnten wir ab 2017 forcieren, als wir eine Stelle explizit für diesen Bereich geschaffen hatten“, erinnert sich Waters. Damals hat sie Kerstin Schuh, die sich derzeit im Mutterschutz befindet, in die Aufgabenbereiche der Agentur eingearbeitet.

Für Schuh ist seit dem 1. Mai 2021 Rolf Schmidt gekommen. Waters wird ihm jetzt den geschäftsführenden Posten in der Entwicklungsagentur übergeben: „Rolf Schmidt hat mit seinem Masterabschluss in Raumplanung den stadtplanerischen Hintergrund. Mit ihm kommt auch nochmal eine andere Generation. Er ist 31 Jahre jung und geht auch anders an Dinge heran als ich es tue. Von daher kann dies für die Entwicklungsagentur nur gut sein“, so die 51-Jährige zum Wechsel.

Waters wird in Zukunft auch das Kulturbüro der Stadt unterstützen und die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt forcieren. „Man sollte nicht auf zu vielen Hochzeiten tanzen. Um allen gerecht zu werden, muss man auch mal etwas abgeben.“ Sehr gerne hat sie für die Entwicklungsagentur gearbeitet. Sie ist aber der Meinung, dass man den jungen Menschen frühzeitig die Chance geben soll, sich zu beweisen. Die Übergabe an Schmidt erfolgte zum 1. Juni 2022.
Vorsitzender Viktor Hees freut sich auf die geschäftsführende Zusammenarbeit mit Schmidt, macht aber auch deutlich, dass Waters ein Gewinn für die Entwicklungsagentur war: „Mit ihrer offenen und herzlichen Art hat sie die Mitglieder mitgenommen und Projekte angestoßen. Acht Jahre war sie das Gesicht der EA und hat diese auch immer positiv nach außen vertreten. Außerdem steht der Verein auf guten soliden Füßen.“ Waters bleibt dem Verein in Sachen Pressearbeit erhalten: „Als Pressesprecherin der Stadt werde ich auch die Aktivitäten der EA mitbegleiten“, so Bianca Waters.