PERSONALIE

ZUM GENERAL BEFÖRDERT: Zum 1. Oktober wurde der Amtschef des Amtes für Geoinformationswesen der Bundeswehr, Oberst Walter Schmidt-Bleker, zum Brigadegeneral befördert. Verteidigungsminister Franz Josef Jung übergab ihm die Ernennungsurkunde.

Seit Mai 2005 ist Brigadegeneral Schmidt-Bleker Leiter des Geoinformationsdienstes der Bundeswehr und Amts-Chef des Amtes für Geoinformationswesen der Bundeswehr. Das Amt für Geoinformationswesen gehört zum Organisationsbereich der Streitkräftebasis und rechnet zu den Versuchs- und Forschungsanstalten des Bundes. Es arbeitet mit zahlreichen militärischen Dienststellen und ausländischen Partnerdiensten zusammen, ebenso mit zivilen Behörden, wissenschaftlichen Institutionen und Firmen im nationalen und internationalen Bereich. Die fast 1050 Dienstposten des Amtes sind derzeit auf 13 Standorte mit den Hauptstandorten Euskirchen, Traben-Trarbach und Fürstenfeldbruck verteilt. Etwa 200 Angehörige des Amtes haben ihren Dienstsitz in Traben-Trarbach.