1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Pfadfinder verlassen ihr Vereinsheim

Pfadfinder verlassen ihr Vereinsheim

Seit 25 Jahren ist das Pfadfinderhaus im ehemaligen Kloster St. Paul fest in den Händen des Pfadfinderstamms Sankt Rochus. Jetzt müssen Vereinsmitglieder ihr Heim räumen. Zurzeit suchen sie nach einer Übergangsbleibe.

Wittlich. (ks) Der Wittlicher Pfadfinderstamm Sankt Rochus, Mitglied der deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg, räumt nach 25 Jahren sein Pfadfinderhaus im ehemaligen Kloster St. Paul. Für die Zukunft ist ein Neubau im Bereich des Mehrgenerationen-Wohndorfes St. Paul geplant. Die Kanus sind aufgeladen, das Haus ist leer, Joachim Petry, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins der Wittlicher Pfadfinderschaft, schraubt das Türschild ab. Am heutigen Samstag, 30. Januar, steigt in St. Paul die "Häuschen-Abschiedsfete".

Petry weiß, dass nicht nur symbolisch Tränen fließen werden: "Die vielen tollen Momente, die schönen Gruppenstunden und viele tolle Aktionen, die hier ihren Anfang nahmen, werden noch einmal sehr nah an vielen von uns vorbeiziehen."

Nachdem die Wittlicher Georgspfadfinder Anfang der 80er Jahre im ehemaligen "Pflanzgarten" ihre Jugendarbeit im Grünewald einstellten, wurde das Gelände von den Maltesern übernommen. Nach der Neugründung 1985 wurde dank Pater Hermann-Josef Menge, des ersten Kuraten des Stammes, in St. Paul eine neue Heimat in dem ehemaligen Wittlicher Ausflugslokal (1905 bis 1922) gefunden.

"Zugemüllt mit alten Möbeln wurden zwei Räume und die Küche als Erstes notdürftig eingerichtet", erinnert sich Petry. Als die Patres die kleine Schreinerei im Anschlussbau an das alte Lokal aufgaben, konnten auch diese Räume in Eigenarbeit hergerichtet werden.

Seither war St. Paul für Wölflinge, Jungpfadfinder, Pfadfinder und Rover der Stammsitz für die regelmäßigen Gruppenstunden und für die Besprechungen der Leiterrunden, der bezirksübergreifenden Schulungen des Diözesan- und Bezirksvorstandes und auch Übernachtungsmöglichkeit für viele Pfadfindergruppen. Petry: "Wir suchen für knapp zwei Jahre eine vorübergehende Bleibe und hoffen, bis dahin den Neubau verwirklicht zu haben." Extra Grundstück vorhanden, Helfer gesucht Die Hofgut "Stift Kloster Machern" AG hat nach der Übernahme von St. Paul den Wittlicher Georgspfadfindern ein Grundstück geschenkt. Rund 100 Aktive wollen in knapp zwei Jahren ein neun mal zwölf Meter großes Gebäude hinter dem Schwesternheim beziehen. Nach dem Winter soll mit dem Bau begonnen werden. Pläne liegen vor, Genehmigungsverfahren sind auf dem Weg gebracht, die notwendige Waldrodung ist abgesprochen. Der Verein "Freunde und Förderer der Wittlicher Georgspfadfinder" sucht für das Vorhaben pfadfinderbegeisterte Helfer. Infos: Joachim Petry, Telefon 06571-8643, Fax 264209, Mail jbpetry@t-online.de (ks)