Pfarrer für Freud und Leid

Ürzig. Seit der gebürtige Zeltinger Manfred Müllers (Dritter von rechts) vor 25 Jahren - am 1. September 1983 - in der Ürziger Pfarrei St. Maternus seinen Dienst aufgenommen hat, ist er für die Belange der Gläubigen unermüdlich im Einsatz.

"Ich selbst durfte die lange und fruchtbare Zusammenarbeit mit Ihnen als langjähriger Vorsitzender des Pfarrgemeinderates erfahren", freut sich Ortsbürgermeister Arno Simon. Manfred Müllers ist mitten unter den Menschen seiner Pfarrei, teilt Freud und Leid mit ihnen. Und wenn es etwas zu feiern gibt, ist er auch dabei. Grund genug, dass die Ürziger gemeinsam mit ihrem Pfarrer das Jubiläum feierten. Der Urzecha-Chor gestaltete den Festgottesdienst, die Winzerkapelle überbrachte beim anschließenden Empfang ihren musikalischen Dank. Eine besondere Aufmerksamkeit kam von seinen Messdienern. Ebenfalls seit 25 Jahren ist Ursula Binge (Mitte) aktiv in der Ürziger Pfarrei tätig und übernimmt die Aufgaben der Küsterin. Mit den Jubilaren freuen sich die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates Alexandra Hauth (links), Elisabeth Hauth (Zweite von links), Verwaltungsratsmitglied Josef Loosen (Zweiter von rechts) und die stellvertretende Küsterin Christa Erbes (rechts). (mü)/TV-Foto: Claudia Müller