Pfusch am Kreishaus-Neubau

Cochem-Zell. (jo) Nach einer Bauzeit von knapp zwei Jahren werden jetzt die ersten Büros im Erweiterungsbau der Kreisverwaltung Cochem-Zell bezogen. Doch es gab einige Verzögerungen durch Pfusch am Bau.

So hat sich herausgestellt, dass im Sitzungsaal im vierten Stock die Akustikdecke nicht sachgemäß befestigt wurde.Auch die nicht fachgerechte Montage von Türzargen machte Nachbesserungsarbeiten erforderlich. Anfang vergangenen Jahres hatte es bereits Turbulenzen von anderer Stelle um den Neubau gegeben. Der Landesrechnungshof hatte den Kreis mit Blick auf das 7,3-Millionen-Euro-Projekt gerüffelt: Überteuerte Lampen, ein zu groß ausgelegter Sozialbereich sowie zu viele Sitzungs- und Besprechungszimmer. Der damalige Landrat Huwer hatte die Vorwürfe jedoch entschieden zurückgewiesen. Trotz allem wird jetzt eingezogen: zunächst die Abteilung Bauen und Umwelt, vor Weihnachten dann das Gesundheitsamt.

Mehr von Volksfreund