1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Pläne 2022: In Hundheim Hinzerath Wenigerath dreht sich viel um Bauplätze

Dörfer-Serie „Projekte 2022“ : Pläne fürs neue Jahr? Bei Morbacher Ortsvorstehern steht Bauland weit oben auf der Agenda

Fragt man die Ortsvorsteher von Hinzerath, Hundheim und Wenigerath nach ihren größten Wünschen und wichtigsten Projekten, landet man fast automatisch beim selben Thema: Die Erschließung neuer Baugebiete steht offensichtlich hoch im Kurs.

Nachdem in den vergangenen Jahren praktische Bauarbeit den Morbacher Ortsteil Hinzerath dominiert hat, ist in diesem Jahr wieder das gesellschaftliche Miteinander und das Vereinsleben gefragt. Denn lange haben die Sanierung der Ortsstraße und die Bauarbeiten am Gemeindehaus den Ort beschäftigt. Beides ist 2021 abgeschlossen worden. „Es waren zwei harte Jahre“, sagt Ortsvorsteher Hermann Moseler. Was ihm dabei gut gefallen hat, ist die große Eigenleistung der Hinzerather Bürger. Das gelte auch für den Dorfcheck, bei dem sich die Jugend stark eingebracht habe. Beim Bürgerhaus fehle jetzt noch eine neue Bestuhlung, sagt Moseler. Langfristig stehe auch die Erschließung neuer Baugrundstücke an, fügt er bei der Frage nach zukünftigen wichtigen Projekten hinzu. Denn die Bauplätze entlang der L 159 seien zum größten Teil reserviert.

Der Ortsvorsteher wünscht sich vor allem, dass in diesem Jahr parallel zur Hinzerather Kirmes am letzten Juni-Wochenende das Jubiläum SV Hinzerath gefeiert werden kann. Denn die Festlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen des Vereins mussten 2021 wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Moseler: „Ich wünsche mir, dass in diesem Jahr der Corona-Zirkus aufhört und wir die 101 Jahre des SV Hinzerath feiern können.“

Was sich der Hinzerather Ortsvorsteher in Bezug auf Bauplätze wünscht, wird in Kürze im Nachbarort Hundheim realisiert. Dort sollen 2023 die ersten Bauherren in einem 37 Grundstücke umfassenden Baugebiet ihre Wohnhäuser errichten können, sagt der Hundheimer Ortsvorsteher Elmar Weber. „Die Erschließungsarbeiten sollen dieses Jahr ausgeschrieben und begonnen werden“, sagt er. Im Ortsbeirat selber will man den Umbau und die Renovierung des Kinderspielplatzes Hochwaldblick angehen. Immer wieder sollen in den kommenden Jahren neue Spielgeräte angeschafft und gegen alte ausgetauscht werden. Dabei hat man auch die Eltern nach ihren Vorstellungen befragt. In diesem Jahr sind Dorftage angesetzt, bei denen kleine Projekte zur Dorfverschönerung umgesetzt werden sollen. Ein Termin dafür steht noch nicht fest. Auch der Zukunfts-Check Dorf soll 2022 abgeschlossen werden.

Einen gepflegteren Eindruck soll der Friedhof machen. Ein Teil der Wege und Parkplätz sind bereits instandgesetzt. In diesem Jahr sollen das Friedhofstor und der Eingangsbereich folgen.

2021 sind rund um Hundheim bereits zwei Sinnesbänke aufgestellt worden, am Sportplatz mit Blick in Richtung Morbach und hinter der Ortsgrenze an der Straße nach Hinzerath mit Blick auf die Baldenau.

Im rund 320 Einwohner zählenden Ortsteil Wenigerath sind in diesem Jahr keine größeren Projekte geplant, sagt Ortsvorsteher Thomas Jakobs. Er will mit dem Zukunfts-Check Dorf starten und die Zaunanlage um den Bolzplatz erneuern. „Es muss sich zeigen, was noch kommt“, sagt Jakobs. Trotzdem blickt er in die Zukunft, wenn er auf das Gemeindehaus zu sprechen kommt, das modernisiert werden und behindertengerecht gestaltet werden müsse. Dafür sei dann jedoch die Gemeinde zuständig. Allerdings müsse auch diese dafür das Geld haben.

Jakobs freut sich über den Dorfplatz, den Freiwillige aus seinem Ortsteil in diesem Jahr mit viel Eigenarbeit erstellt haben. „Er ist wunderschön geworden“, sagt der Ortsvorsteher. Mit Blick auf das neue Baugebiet sagt er, dass von den 17 Grundstücken bereits neun verkauft seien.