Plastik statt Asche

DÖRBACH. (teu) Auf Kunstrasen statt Asche sollen die Jugendfußballer des FSV Salmrohr künftig spielen. Der Umbau des alten Tennenplatzes steht heute auf der Tagesordnung des Salmtaler Gemeinderats.

"Bau eines Kunstrasenplatzes im Ortsteil Salmrohr durch den FSV Salmrohr - Erklärung zu einer etwaigen Rückzahlungsverpflichtung der Landeszuwendung" steht heute um 18 Uhr nach der Einwohnerfragestunde als zweiter Punkt auf der Tagesordnung des Salmtaler Gemeinderats in der Alten Schule in Dörbach. "Auf den ersten Blick sah das auch für mich dramatisch aus", gesteht Ortsbürgermeister Manfred Hower. Aber worum geht es? Die Gemeinde Salmtal hat das Sportplatzgelände im Ortsteil Salmrohr in der Nähe der Bahnlinie, auf dem sich zurzeit noch ein Tennenfußballplatz befindet, für 25 Jahre an den FSV Salmrohr verpachtet. Der Verein plant nun den Umbau in einen Kunstrasenplatz. "Zunächst war nur die Sanierung als Tennenplatz vorgesehen, aber Kunstrasen ist länger haltbar und leichter zu pflegen", erklärt der FSV-Vorsitzende Karl Stoffel. Mit Hilfe eines Landeszuschusses von 139 000 Euro im Rahmen des "Goldenen Plans" und mit 100 000 Euro von der Gemeinde will der FSV den Bau angehen. Bereits in der neuen Saison soll auf Kunstrasen gekickt werden. Voraussetzung für den Landeszuschuss ist aber eine Erklärung des Grundeigentümers, der Gemeinde Salmtal, dass der neu gebaute Sportplatz als solcher erhalten bleibt. Das Land wolle sicher gehen, dass die Förderung auch im Falle der Insolvenz des beantragenden Vereins ihrem eigentlichen Zweck zukomme. Sportplatz solle Sportplatz bleiben, erklärt Hower. Der Ortsbürgermeister plädiert dafür, dass die Gemeinde Salmtal eine solche Erklärung abgibt und dass der Kunstrasenplatz gebaut wird. Dadurch könne auch die Gemeinde sparen. Durch den geringeren Pflegeaufwand würden Kosten in Höhe von jährlich bis zu 15 000 Euro in etwa gedrittelt. Außerdem werden in der Ratssitzung Aufträge für Schlosserarbeiten am Bahnhaltepunkt und für Rückhaltemaßnahmen für Niederschlagswasser im Bereich "Vor den Gruben" in Dörbach vergeben. Der Rat kommt um 18 Uhr in der Alten Schule zusammen.