Polizei klärt Schüsse auf Realschüler auf

Polizei klärt Schüsse auf Realschüler auf

Schüler einer Abschlussklasse der Realschule Baumholder sind in der Nacht zum 23. Juni angegriffen und beschossen worden. Nun vermeldet die Polizeiinspektion Baumholder einen Ermittlungserfolg: Es gibt fünf Tatverdächtige, die der Polizei bereits wegen frührere Straftaten bekannt sind.

Baumholder. (red) Nach umfangreichen Ermittlungen konnte die Polizeiinspektion Baumholder eine Gruppe von Tatverdächtigen ermitteln, die in der Nacht Schüler einer Abschlussklasse der Realschule angegriffen und beschossen hatten. Bei drei Attacken waren drei Schüler zwischen 16 und 17 Jahren leicht verletzt worden. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um eine Gruppe von fünf Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren, die zum Teil aus anderen Ermittlungsverfahren bei der Polizei, zum Teil wegen Körperverletzungen und Einbruchdiebstählen, bekannt waren. Die Jugendlichen attackierten die Realschüler mit zwei Druckluftpistolen, aus denen bis zu acht Schuss aus einer Magazintrommel in schneller Reihenfolge abgegeben werden können.

Bereits am Tattag durchsuchten die Beamten die Wohnungen von drei Tatverdächtigen. In einer Wohnung stellten sie eine Waffe mit rund 2500 Schuss Munition sicher. Nach weiteren Ermittlungen konnten dann bei zwei Tatverdächtigen zwei weitere Pistolen sichergestellt werden, aus denen die Schüsse auf die Schüler abgegeben worden waren. Die Waffen und die Munition waren außerhalb der Wohnungen versteckt worden. Ein Heranwachsender hatte den Jugendlichen die Waffen, die nur mit dem sogenannten kleinen Waffenschein und erst ab 18 Jahren geführt werden dürfen, in einem Waffengeschäft besorgt. Gegen ihn wird jetzt wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Ein Motiv für die Tat nannten die Jugendlichen nicht.

Mehr von Volksfreund