1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Polizei Morbach ermittelt gegen illegale Motocross-Fahrer im Horater Wald.

Natur : Jagdpächter erwischen illegale Crossfahrer im Wald und erstatten Anzeige

Immer wieder gibt es im Hunsrück Ärger mit Motocross-Fahrern im Wald. Jetzt ermittelt die Polizei gegen drei Personen. Ihnen drohen deftige Geldstrafen.

Schon lange sind Jagdpächter verärgert über Motocrossfahrer, die im Hunsrück illegal und oft ohne Nummernschild mit ihren Maschinen durch Wald und Flur fahren. Dabei graben sie tiefe Rillen in den Waldboden und scheuchen das Wild auf – oft auch in deren Ruhezonen. Nach Beobachtungen der Pächter werden die Motorräder mit Transportern bis in die Wälder befördert und dort für die Crosstouren entladen.

Die Jagdgenossenschaft Gräfendhron hatte sogar eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt, um aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung die Fahrer zu erwischen (der TV berichtete am 29. August 2020).

Ob dies jetzt zum Erfolg geführt hat? Nach Aussagen eines Jagdpächters, der in der Zeitung ungenannt bleiben will, habe man aufgrund der ausgesetzten Belohnung aus der Szene der Motorradfreunde einen Hinweis auf illegale Querfeldeinfahrten erhalten. Daraufhin sei es gelungen, an Silvester Crossfahrer beim Entladen ihrer Maschinen im Wald auf Horather Gemarkung zu erwischen und Anzeige zu erstatten. Auf Fotos dokumentiert ist ein weißer Transporter mit Trierer Kennzeichen, daneben ein abgestelltes Geländemotorrad.

Achim Zender von der Polizeiinspektion Morbach bestätigt den Eingang einer entsprechenden Anzeige. Derzeit würden Zeugen befragt sowie in Kooperation mit Forstämtern und anderen Behörden weitere Ermittlungen gegen drei Personen geführt, sagt er.

Gerd Womelsdorf, Leiter des Forstamts Idarwald, der in seinem Zuständigkeitsbereich ebenfalls Probleme mit illegalen Fahrten im Wald hat, hatte schon im Sommer 2020 auf die Strafen hingewiesen, die den Crossfahrern drohen. Nach dem Landeswaldgesetz können Personen, die mit diesen Ordnungswidrigkeiten gegen das Landeswaldgesetz verstoßen, vom Forstamt als untere Forstbehörde mit einem Bußgeld von bis zu 2500 Euro belegt werden, in besonders schweren Fällen sogar bis zu 10 000 Euro, sagt er. Hinzu kommen weitere mögliche Verstöße, wie beispielsweise das Pflichtversicherungsgesetz, da die Motorräder bei ihren Querfeldeintouren oft keine Kennzeichen haben, sowie das Bundesjagdgesetz, hatte Steffen Gutendorf, Leiter der PI Morbach im Sommer 2020 gesagt.