1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Polizei muss zweimal zur Verfolgungsjagd starten

Polizei muss zweimal zur Verfolgungsjagd starten

Gleich zwei Verfolgungsjagden ereigneten sich am Wochenende im Beritt der Polizeiinspektionen Idar-Oberstein und Birkenfeld: Ein 17-Jähriger hatte am Freitag in Rhaunen mit einem Freund ein Auto gestohlen und flüchtete vor der alarmierten Polizei. Zudem suchte ein 35-jähriger Mann, der am Samstag bei Hottenbach von einer Streife kontrolliert werden sollte, kurzerhand ebenfalls das Weite.

Rhaunen/Hottenbach. Beide Fluchtfahrten endeten nach einem Verkehrsunfall.
Tathergang 1: Zwei junge Männer (17 und 22 Jahre) besuchten am Freitag gegen 22 Uhr in Rhaunen in der Straße "In der Winn" einen Bekannten, um sich auf dessen Kosten zu betrinken. Im Verlauf des Gelages lenkten die beiden Täter den 77-Jährigen ab und stahlen seine Geldbörse samt Bargeld und EC-Karte. Außerdem stibitzten die Besucher den Fahrzeugschlüssel des Gastgebers. Nach einiger Zeit verließ der 17-Jährige die Wohnung und fuhr den Wagen des Seniors aus der Garage. Hierbei wurde zwar das Garagentor beschädigt, doch das hinderte die beiden jungen Männer nicht daran, ihre Spritztour fortzusetzen. Der Autobesitzer hatte in der Zwischenzeit die Polizei Idar-Oberstein benachrichtigt. Zwei Streifen entdeckten das gestohlene Fahrzeug kurz danach in Rhaunen auf einem Waldweg und nahmen die Verfolgung auf. Der Verfolgte raste durch das Gemeindegebiet und prallte mit hoher Geschwindigkeit in der Königssteinstraße gegen einen Baum. An dem Wagen entstand Totalschaden. Die Täter setzten ihre Flucht zu Fuß fort und wurden zunächst nicht mehr gesehen. Im Rahmen von Zeugenbefragungen konnten die Täter allerdings schnell ermittelt werden. Sie wurden in ihren Wohnungen erwischt - schlafend. Da der Fahrer, der nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, unter Alkohol- und Drogeneinwirkung stand, wurde eine Blutprobe angeordnet. Bei der Flucht waren der 17-Jährige und ein Polizeibeamter gestürzt. Beide zogen sich leichte Verletzungen zu. Außerdem wurde bei der Verfolgungsjagd der Funkstreifenwagen der Polizei erheblich beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 6000 Euro. Das Geld, das dem 77-Jährigen gestohlen wurde, konnte sichergestellt werden. Beide Täter müssen sich nun wohl gleich mehrfach strafrechtlich verantworten. Sie zeigten sich geständig.
Tathergang 2: Die Polizei Birkenfeld wollte in der Nacht zum Samstag gegen 1 Uhr in der Nähe von Birkenfeld einen Autofahrer kontrollieren. Der 35-Jährige wollte sich dieser Kontrolle entziehen und floh mit einem nicht zugelassenen Auto in Richtung Hattgenstein nach Hottenbach. Dort kam der Fahrer wegen stark überhöhter Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab, prallte um 1.43 Uhr gegen einen Jägerzaun und beschädigte ihn. Doch auch in diesem Fall entfernte sich der flüchtige Fahrer zu Fuß von der Unfallstelle und wurde nicht mehr gesehen. Allerdings ist der Flüchtige den Beamten der Polizei bekannt. Er ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Es stellte sich außerdem heraus, dass der 35-Jährige an dem benutzen Opel Kennzeichen angebracht hatte, die nicht zum Fahrzeug gehörten. ni