1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Polizei: Unbekannte gefährden mit Leitpfosten Verkehr an der Mosel

Polizei : Unbekannte werfen Leitpfosten auf B 53: Kein Dumme-Jungen-Streich

Erneut mussten Autofahrer eine Gefährsgefährdung melden: Auf der B 53 bei Traben-Trarbach lagen Leitpfosten.

Enkirch/Traben-Trarbach (hpl) Bislang unbekannte Täter haben offenbar am Montagabend (11. Oktober) mehrere Leitpfosten auf die Fahrbahn der B 53 zwischen Traben-Trarbach und Enkirch geworfen. Kurz nach 20 Uhr hatten gleich mehrere Autofahrer die Polizei angerufen und gemeldet, dass Leitpfosten auf der Fahrbahn liegen. Wie kommt es dazu? Die Polizeiinspektion in Zell teilt mit, dass solche Vorfälle immer wieder vorkommen. Oftmals seien es angetrunkene Party-Heimkehrer, die aus Übermut Leitpfosten herausdrehen, was wohl ohne viel Aufwand möglich sei. In dem betroffenen Bereich der B 53 seien in den vergangenen anderthalb Jahren zwei ähnliche Vorfälle registriert worden. Das sei eine Häufigkeit, wie sie auch an anderen Straßen festzustellen sei.

Als „Jungenstreich“ geht so eine Tat allerdings nicht durch. Es handelt sich nämlich um den Tatbestands des „gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr“ und im Fall einer Verurteilung erwarten den oder die Täter in besonders schweren Fällen bis zu zehn Jahren Haft.