Polnischer Geiger besucht Patin an der Mosel

Polnischer Geiger besucht Patin an der Mosel

Der junge Geiger Piotr Szabat aus Rzeszow in Polen hat enge Beziehungen zur Mosel: Hier hatte er schon mehrfach musikalische Auftritte, und in Rachtig wohnt seine Patin. Am Freitagabend gibt er mit der Pianistin Natalia Koziarz ein Konzert im Kurgastzentrum.

Bernkastel-Kues. (mbl) Helga Kappes blättert im Fotoalbum, die Bilder zeigen ihr wenige Monate altes Patenkind Piotr Szabat. Der heute 25-Jährige sitzt neben ihr und verbringt eine Woche an der Mosel. Er ist ein talentierter Geiger, der schon mehrfach zu Auftritten an der Mosel weilte.

Die Verbindung zu seiner Familie in Polen begann vor 28 Jahren. Damals, 1982, kamen Anna und Stanislaw, zu dieser Zeit noch Singles, als Musiker mit dem Folkloreensemble "Poloniny" zur Rachtiger Kirmes in den Moselort. Anna und ihre Schwester, die bei den Tänzern mitwirkte, wohnten im Hause der Familie Kappes. Schnell entwickelte sich die anfängliche Bekanntschaft zu einer engen Freundschaft. Besuche auf beiden Seiten vertieften die Verbindung.

Anna und Stanislaw wurden später ein Ehepaar. Und als die Rachtigerin Helga gefragt wurde, ob sie die Patin ihres kleinen Piotr werden will, gab es für sie nur eine Antwort "Ja". "Für beide Seiten war diese Freundschaft eine Bereicherung", versichert das Ehepaar Kappes. Piotr lernte mit seiner Patin die deutsche Sprache kennen, die er heute gut beherrscht.

Bereits mit fünf Jahren begann er, Geige zu spielen, und zeigte schnell großes Talent. Bereits mit 13 Jahren musizierte er 1998 als einziger polnischer Teilnehmer in der "Jungen Orchesterakademie der Moselfestwochen" unter der Leitung von Dirk Kaftan.

In den beiden Folgejahren hat er an Projekten des Orchesters mitgewirkt, so auch in einem Konzert auf der schwimmenden Moselbühne in Kröv. In Rachtig hat der junge Mann seine zusätzliche Familie: "hier bin ich fast wie zu Hause", sagt er mit Blick auf Helga und Heribert. So war es für den Geiger auch Ehrensache, in den Jahren 2000 und 2001 für das große Rachtiger Orgelprojekt mit Benefizkonzerten seinen Beitrag zu leisten. Als "vielversprechendes Talent" wurde er damals in der Presse gelobt.

Nach dem Studium an der Fréderik-Chopin Universität in Warschau, das er 2009 mit dem Diplom als Violonist abschloss, vertiefte er seine Studien als Master-Studierender an der Hochschule für Künste in Bern als einer der drei ausländischen Stipendiaten für klassische Musik des Schweizer Bundesstipendiums. Piotr Szabat ist viel unterwegs - als Orchestermusiker und Solist und er wurde mehrfach preisgekrönt bei Wettbewerben. So sind seine Besuche an der Mosel eher selten. "Ich freue mich aber immer wieder, hier sein zu können", gibt er gerne zu. Das Publikum sei sehr enthusiastisch. "Und der hervorragende Moselwein wirkt sehr inspirierend", lacht der junge Musiker. Zum Konzert auf dem Kueser Plateau wird der Geiger begleitet von der 24-jährigen Pianistin Natalia Koziarz, die ebenfalls in Bern studiert. Zum ersten Mal treten die beiden jungen Künstler ein einem gemeinsamen Konzert auf.

Am Freitag, 9. Juli, erwartet die Zuhörer ein "spannendes" Programm mit Werken für Solo-Violine von Bach, Paganini und Bartók sowie Kompositionen für Violine und Klavier von Mozart, Brahms und Ravel. Beginn ist um 19 Uhr im Kurgastzentrum. Weitere Informationen gibt es bei der Kultur&Kur unter Telefon: 06531/3000.

Mehr von Volksfreund