Post bleibt in Bausendorf

BAUSENDORF. Gute Nachrichten für die Bausendorfer: Die Post-Partnerfiliale im Elektro-Fachgeschäft Trossen bleibt im Ort. Alle bisherigen Dienstleistungen wie Bankgeschäfte, Pakete oder Schließfächer werden auch in Zukunft angeboten. Damit zieht die Post ihre Schließungspläne wieder zurück.

Anfang dieses Jahres hatte ein Schreiben der Deutschen Post für Empörung in der knapp 1400 Einwohner zählenden Alftalgemeinde Bausendorf gesorgt. Die Post hatte dem Agenturbetreiber Uwe Trossen lapidar mitgeteilt, dass sie den Vertrag für ihre Partnerfiliale zum 31. Juli kündigen werde. Zu unwirtschaftlich, zu teuer, hieß es. Viele verärgerte Bürger protestierten, Kommunalpolitiker verfassten Beschwerdebriefe (der TV berichtete). Die Poststelle in der Bausendorfer Hauptstraße wird nicht nur von den einheimischen Bürgern genutzt, auch viele Kunden aus den Nachbarorten gehen dort ein und aus, kaufen Briefmarken, geben Päckchen ab oder verschicken Einschreibebriefe. Bankgeschäfte stark nachgefragt

Vor allem die Bankgeschäfte werden stark in Anspruch genommen, weil es im weiten Umkreis keine Filiale der Postbank mehr gibt. Nachdem die Post im Juli den Vertrag zunächst noch einmal bis Ende September verlängerte, hat sie nun endgültig grünes Licht für die Bausendorfer Partnerfiliale gegeben. Der Partnervertrag ist weiterhin unbefristet gültig. Einzig der Vertragspartner ist ein anderer. Nicht mehr die Deutsche Post AG, sondern die am 1. Januar 2005 gegründete "Deutsche Post Retail GmbH" ist für die Postfilialen zuständig. Die Post hatte zunächst beabsichtigt, in Bausendorf anstelle der Partnerfiliale im Rahmen eines "Betriebsversuchs" einen so genannten Postpoint einzurichten. Verbandsgemeinde-Chef Otto Maria Bastgen hatte ein entsprechendes Schreiben am 19. September erhalten. Doch zum Glück für die Bausendorfer bleibt es bei der bisherigen Partnerfiliale mit dem umfangreichen Angebot inklusive Postbank. Postpoints sind abgespeckte Poststellen. Dort können lediglich Brief- und Paketmarken gekauft und frankierte Briefe und Päckchen aufgegeben werden. 300 solcher Postpoints will die Post Retail GmbH in Deutschland einrichten.