1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Private Benefizaktion bringt 210 Päckchen für Kinder

Private Benefizaktion bringt 210 Päckchen für Kinder

"Nikolaus in Wittlich" nennt sich eine Aktion, die es seit 2009 gibt und die es in diesem Jahr ermöglicht, 210 Päckchen an Kinder zu schenken. Der in Wengerohr lebende Klaus Dieter-Bromberg, der sich Bruder Nikolaj nennt, sammelt mit seinem Team Spenden für sozial benachteiligte junge Menschen und verteilt sie nicht nur in der Adventszeit.

Wittlich. Er hat Klinken geputzt, wie man im Volksmund sagt, und Sponsoren gefunden: Bei Krankenkassen, Banken und Geschäften ist Klaus-Dieter Bromberg vorstellig geworden und hat Erfolg gehabt: Von der Zahnpaste bis zum Spiel oder der Süßigkeit gab es Sachspenden. Besonders freut sich der als Bruder Nikolaj auftretende Mann über drei Sponsoren aus Wittlich und natürlich das Engagement von Strickfrauen: vier Paar Socken, 56 Schals, elf Schals mit Mützen, 61 Pullover und Pullunder, acht Westen, zwei Taschen, 23 Mützen, fünf Paar Handschuhe, fünf Paar Hausschuhe, drei Ponchos listet er auf, um zu dokumentieren, was für den guten Zweck geleistet wird. Denn gesammelt wird alles, um es weiterzuverschenken. Alles wird in Nikolaustüten verpackt und am Sonntag, 11. Dezember, 15 Uhr, in den Räumen der Firma Metzen an der Rommelsbach in Wittlich an sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche verteilt. 210 Geschenke können nach Brombergs Angaben so gemacht werden und zwar im Warenwert zwischen 25 und 50 Euro. Im vergangenen Jahr seien es 120 Empfänger gewesen. "Eine Schule und ein Kindergarten, Tafeleltern sowie die Oase und das Sozialamt Wittlich beteiligten sich an der Aktion", sagt er und bedankt sich bei den Helfern, die die Nikolaustüten abholen, - die unter anderen in Wittlicher Geschäften abgegeben werden konnten -, und dazu beim Kontrollieren, Sortieren und Verpacken mit angepackt haben und bei der Wengerohrer Firma, die einen kleinen Bus kostenlos zur Verfügung stellt, damit alles nach Wittlich gebracht werden könne. Klaus-Dieter Bromberg sagt, man habe bei einer weiteren Aktion Geburtstagskind des Monats neun Mädchen und fünf Jungen mit Geburtstagstüten bedacht. sos/red