Proben für die Mosel-Operette Zeltinger Himmelreich

Kultur : Operette in schmucker Fachwerkidylle

Knapp 2000 Besucher lockt die Mosel-Operette alle zwei Jahre auf den Zeltinger Marktplatz. Die Proben für die Aufführungen Ende Juli laufen.

„Man muss abschließend die Initiative von Zeltingen loben, ein derartiges Ereignis vorzubereiten und mit bestem Erfolg auch zu gestalten. Man darf sich darüber ehrlich freuen und erwarten, dass dies nicht der letzte Auftritt der Zeltinger Schauspielerschar war...“ So schrieb unsere Zeitung über die Uraufführung der Operette „Zeltinger Himmelreich“ im Jahr 1955.

64 Jahre später hat sich die Kult-Operette längst einen festen Platz im Veranstaltungskalender der Region erarbeitet. Alle zwei Jahre locken sechs Aufführungstermine im Durchschnitt 1800 Gäste nach Zeltingen-Rachtig. Am Freitag, 19. Juli, ist die diesjährige Premiere auf dem Marktplatz. Die Operette spielt im 18. Jahrhundert und erzählt die Geschichte, wie die Zeltingen-Rachtiger Bürger den Kölner Kurfürsten austricksen, um ihren Wein zu behalten, den sie ihm eigentlich als Zehnt abgeben müssten. Eine Liebesgeschichte zählt natürlich auch zur Handlung.

Schon ein Besuch der ersten Kostümprobe ist vielversprechend. Die untergehende Sonne wirft ein warmes Streiflicht auf die Bühne, die vor den historischen Fachwerkhäusern aufgebaut ist. Die bunt kostümierten Laien-Schauspieler üben die unterschiedlichen Szenen. In der einen Szene stimmt der Stadtrat den Zeltingen-Rachtiger Trinkspurch „Zum Wohl Ihr Herren, zu jeder Zeit, es lebe unsere Einigkeit“ an. In einer anderen Szene kommt die Argentinierin Valencia Argentino in einem flammend roten Kleid auf die Bühne und sucht sich den schönsten Mann heraus.

Wie Hans-Peter Koppelkamm, Spielleiter der Operette, erzählt, sind rund 80 Leute für diese Operette ehrenamtlich im Einsatz. „Wir haben 50 Schauspieler auf der Bühne, 15 Musiker im Orchester, Maskenbildner, Helfer, Beleuchter und die Freiwillige Feuerwehr im Einsatz. Sie stammen großenteils alle aus dem Dorf.“ Das Orchester finde sich speziell für die Operette zusammen und bestehe aus Musikern aus Zeltingen-Rachtig und den umliegenden Orten. „Musikalischer Leiter ist Ottmar Görgen aus Neumagen-Dhron.

Foto: TV/Hans-Peter Linz
Vor der malerischen Kulisse des Marktplatzes wird derzeit für die Operette geprobt. Foto: TV/Hans-Peter Linz
Foto: Hans-Peter Linz. Foto: TV/Hans-Peter Linz
Szenen aus den Proben für die Mosel-Operette: Auf dem mittleren Foto ist Hans-Peter Koppelkamm, Leiter der Operette, zu sehen. Foto: TV/Hans-Peter Linz

Wie ist es um den Nachwuchs bestellt? „Wir haben überhaupt kein Problem, Schauspieler zu finden. Es sind welche dabei, die schon als Kind mitgespielt haben. Die Nachfrage ist schon sehr groß. Wir sind froh, dass wir viele junge Leute in den Hauptrollen haben,“ freut sich Koppelkamm, der selbst bis 2011 die Hauptrolle spielte und seitdem als Spielleiter aktiv ist. Julia Gessinger spielt in diesem Jahr die Valencia Argentino. Die 28-Jährige stammt aus Zeltingen-Rachtig, war einmal Mosel-Weinprinzessin und ist bereits seit vielen Jahren Mitglied des Ensembles. Sie sagt: „Ich habe schon als Schülerin bei der Operette mitgespielt, damals fanden das manche nicht wirklich cool. Aber das hat sich geändert. Viele Menschen, auch junge Leute, mögen die Tradition unserer Operette.

Mehr von Volksfreund