Proben können starten

ZELL/TRABEN-TRARBACH. Der "Junge Chor Marienburg" wird am Ende seines Chorwochenendes unter der musikalischen Leitung von Helmut Bremm mit über 100 Sängern aus fast 30 Orten rund um die Marienburg im Sonntagsgottesdienst am 11. Januar, um 11.30 Uhr auf der Marienburg bei Zell sein neues Chorprojekt vorstellen.

"Am Sonntag wird das Geheimnis gelüftet, welche biblische Person 2004 im Mittelpunkt des Musikprojektes steht", so Pastoralreferent Karl-Josef Schmitt aus dem Dekanat Zell. "Kein Geheimnis ist, dass wir auch in diesem Jahr wieder eine Gestalt aus der Bibel ausgesucht haben, die viele Andockpunkte bietet, durch die Menschen unserer Tage sich mit ihren Fragen, Freuden, Sorgen und Problemen wieder finden können", betont Pastoralreferent Armin Surkus-Anzenhofer, Dekanat Traben-Trarbach, die Aktualität des neuen Stückes. Wie bei den vorangegangenen Projekten liegt kein fertiges Musical zugrunde, sondern das Vorbereitungsteam hat Textpassagen aus der Bibel ausgewertet, Lieder bearbeitet, neu arrangiert und auch neu komponiert und macht dadurch neugierig auf ein selbst entwickeltes Projekt. Vier Kirchenmusiker und vier Theologen arbeiten bei der Vorbereitung zusammen: Helmut Bremm, Rafael Klar, Dekanatsmusiker in Hermeskeil, Bernhard Röhrich, evangelischer Kirchenmusiker in Enkirch, Marion Oswald, Dekanatskantorin von Cochem und Daniela Leininger, Kirchenmusikerin in Traben-Trarbach, Reil, Burg und Enkirch, von der kirchenmusikalischen Seite, und Karl-Josef Schmitt, Armin Surkus-Anzenhofer, Johannes Schatz, Leiter des Jugendbildungszentrums Marienburg, und Thomas Werner, der evangelische Pfarrer von Zell, von der theologischen Seite. Die ersten beiden Aufführungen werden am 21. und 28. März, in Cochem und in Zell-Kaimt, sein.