1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Kirche: Protestanten suchen nach Friedensimpulsen

Kirche : Protestanten suchen nach Friedensimpulsen

Die Synode des Kirchenkreises tagt in Kastellaun

(dju) Im Januar hat die Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland ein „Friedenswort: Auf dem Weg zum gerechten Frieden“ verabschiedet. Anlass ist das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren. Die rheinische Kirche will damit einen Impuls geben für einen Diskussionsprozess auf allen Ebenen der Landeskirche.

Auch der Kirchenkreis Simmern-Trarbach will sich in diese Diskussion einbringen. Auf der Frühjahrstagung der Kreissynode am kommenden Wochenende in Kastellaun steht daher dieses Friedenswort im Mittelpunkt.

 Im Anschluss daran werden sich die Synodalen in gleich mehreren Arbeitsgruppen mit verschiedenen Einzelaspekten des Impulspapiers beschäftigen.  Dabei wird es um die Jugendarbeit gehen, ebenso um die Bildungsarbeit, Flüchtlingsfragen, die Arbeit der Hunsrücker Friedensbewegung, die Proteste von Christen am Atomwaffenstandort Büchel in der Eifel, die Ökumene sowie um friedenstheologische Themen.  Die Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen sollen zusammengetragen werden als Impulse für die künftige Arbeit im Kirchenkreis.

 Steht also am ersten Tag der Kreissynode die inhaltliche Arbeit im Mittelpunkt, wird es am zweiten Tag dann um Finanz-, Personal- und Strukturfragen des Kirchenkreises gehen. Hier wartet auf die 82 Synodalen ein umfangreiches Programm. So geht es um die künftige Personalbemessung des Kreiskirchenamtes als Folge des Verwaltungsstrukturgesetzes der Landeskirche, um die Neukonzeption der offenen Jugendarbeit und die künftige Personalausstattung für die Jugendarbeit „Treff-Mobil“. Daneben liegt den Synodalen eine neue Grundkonzeption für die Einstellung von Mitarbeitenden vor.

 Auf der Kreissynode wird auch gewählt wird. So müssen neue stellvertretende Mitglieder des Kreissynodalvorstandes bestimmt werden, ebenso ein neuer theologischer Abgeordneter des Kirchenkreises für die Landessynode und ein neuer Jugendpfarrer. Die Herbstsynode im vergangenen Jahr hatte neue Ausschüsse gebildet, für Kirchenmusik, für Frauen und für Gemeindepädagogik, die nun besetzt werden müssen. Außerdem sind Ergänzungswahlen für weitere synodale Ausschüsse vorgesehen.

 Die Tagung der Kreissynode wird am Freitag, 8. Juni, um 15 Uhr mit einem Abendmahlsgottesdienst in der evangelischen Kirche in Kastellaun, anschließend beginnen gegen 17 Uhr in der Stadthalle Tivoli die Beratungen. Die Synode endet am Samstag, 10. Juni, gegen 13.30 Uhr.