1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Prozess gegen 22-jährigen Dealer vor dem Landgericht Trier hat begonnen

Justiz : Drogenprozess: Angeklagter will vor Gericht aussagen

(will) Vergleichsweise viele Zuschauer sind am Montagmorgen in Saal 66 des Trierer Landgerichts gekommen, darunter auch einige Mitglieder eines Motorradclubs. Verhandelt wird dort vor der Dritten Großen Strafkammer gegen einen 22-Jährigen, der an der Mosel unter anderem mit Drogen gehandelt haben soll.

Ende des vergangenen Jahres, so die Anklageschrift, die die Staatsanwältin zu Beginn des ersten Verhandlungstags verlas, soll der Moselaner in einem Ort in der VG Traben-Trarbach unter Drogen Auto gefahren sein, ohne einen gültigen Führerschein zu besitzen.

Dabei soll er einer Polizeistreife aufgefallen sein, vor der er flüchtete – allerdings erfolglos. Als die Polizisten ihn stellten, soll er Widerstand geleistet und einen Polizisten mehrfach verletzt haben.

In dem Auto fanden die Polizisten rund 200 Gramm Haschisch und rund 50 Gramm Marihuana, die für den Verkauf bestimmt waren, zudem eine Machete und ein Messer. Die Waffen, so der Verteidiger des Angeklagten, hätten jedoch nicht seinem Mandanten, sondern dem Besitzer des Autos gehört. Der Angeklagte habe nicht gewusst, dass die beiden Gegenstände in dem Wagen waren. Dazu wird die Dritte Große Strafkammer am zweiten Verhandlungstag auch den Besitzer des Autos befragen, der wie viele andere Zeugen für diesen Termin geladen ist.

Weil die psychiatrische Sachverständige am ersten Verhandlungstag nicht anwesend sein konnte, war dieser am Montag schnell beendet. Pflichtverteidiger Karlheinz Kirch kündigte noch an, dass sein Mandant zu den angeklagten Vorfällen aussagen wird, was wegen des Fehlens der Sachverständigen am nächsten Prozesstag sein kann.

Wenn nichts dazwischen komme, so der Vorsitzende Richter Armin Hardt, könne am nächsten Verhandlungstag auch das Urteil fallen. Nachdem der Angeklagte ausgesagt hat, sollen die Zeugen gehört werden und das Gutachten der psychiatrischen Sachverständigen über den Angeklagten, was etwas Zeit in Anspruch nehmen könnte.

„Dann sind wir zwar ganztägig dran, könnten aber fertig werden“, sagte Hardt. Damit würde der dritte ursprünglich angesetzte Verhandlungstag am Mittwoch, 28. Juli, entfallen.

Die Verhandlung wird am Donnerstag, 22. Juli, um 9 Uhr am Landgericht Trier fortgesetzt. Vermutlich werden dann auch wieder die Mitglieder des Motorradclubs anwesend sein, die vom Angeklagten mit einem kurzen Kopfnicken begrüßt worden waren. Wie der 22-Jährige auf Nachfrage des Richters sagte, sei sein Vater ebenfalls Mitglied des Clubs.