1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Prozessbeginn am Amtsgericht Wittlich

Justiz : Gericht verhandelt Vergewaltigung auf Weihnachtsfeier

Das Amtsgericht Wittlich befasst sich bei einer Verhandlung, die am Donnerstag, 22. Juli, um 9 Uhr in Saal 1 beginnt mit einer mutmaßlichen „Vergewaltigung“. Diese soll allerdings schon ein paar Tage zurückliegen: Demnach soll der Angeklagte am Tattag an einer Weihnachtsfeier in der Scheune des Anwesens der Familie der mutmaßlich Geschädigten teilgenommen haben.

Dort soll er „eine erhebliche Menge Alkohol“ getrunken haben. Die Geschädigte und Zeugin suchte das Fest, das hauptsächlich als „Männerrunde“ gedacht war, gegen 22.30 Uhr auf, verließ es jedoch kurze Zeit später wieder, ist in der Anklage zu lesen. Der Angeklagte soll kurz darauf über eine Verbindungstür in der Toilette das Schlafzimmer der mutmaßlich Geschädigten aufgesucht haben „mit dem Vorhaben Sex mit ihr zu haben“. Die Zeugin schlief – ebenfalls alkoholisiert – in ihrem Ehebett. Der Angeklagte soll sich sodann vor den Bettrand gekniet, die Hose der Zeugin heruntergezogen und sie am Genitalbereich berührt haben, wodurch er die Zeugin geweckt haben soll. Diese habe das Licht angeschaltet und soll den Angeklagten von sich weggestoßen haben. Der Angeklagte soll daraufhin die Zeugin aufgefordert haben mit ihm Sex zu haben und hierbei ihre Hand an sein Genital geführt haben. Erst als die Zeugin ihren Hund gerufen habe, soll der Angeklagte von ihr abgelassen haben und nach Hause gegangen sein.