"Public Viewing" mit positiver Bilanz

MORBACH. (urs) Das von zwei Morbacher Wirten eigeninitiativ angebotene "Public Viewing" ist dank der deutschen Kicker erfolgreich verlaufen. Veranstalter und Morbacher Polizei sind zufrieden.

Die Anspannung der vergangenen Wochen hat ein Ende. "Gott sei Dank ist es vorbei", lautet der erste spontane Kommentar von Robby Mayer, der mit Patrick Weyand auch Morbacher Fußballfans ein "Public Viewing" mit Großbildleinwand ermöglicht hat. Dass es in dem Festzelt am Parkplatz des Morbacher Rewe-Marktes wochenlang heiß hergehen sollte, hatte keiner erwartet. "Es waren schon lange Tage", freut sich Mayer. Schließlich habe ja jeder von ihnen noch nebenbei sein Lokal - Mayers "Krone" und Weyands "Pottes" - geöffnet gehabt. Doch unterm Strich sind sie zufrieden. "Das war mal was, bei dem wir nicht drauf legen mussten", gesteht Mayer anfängliche Zweifel unumwunden ein. Er sei ja jemand, der gern ein solches Risiko eingehe. Dennoch verbuchen die beiden Gastronomen diesen Erfolg nicht allein aufs eigene Leistungskonto: "Das haben wir dem Erfolg der deutschen Mannschaft zu verdanken, die auch verdient weiter gekommen ist." Entsprechend gut sei die Stimmung im Zelt gewesen, das bei Spielen der Klinsmann-Elf "brechend voll" gewesen sei. Abgesehen von der Bestuhlung für 300 Personen drängten sich bei geöffneten Seitenplanen bis zu 500 Menschen drum herum. Zum Glück habe das Wetter mitgespielt. Dankbar sind sie auch Marktchef Roman Knichel, der den Platz zur Verfügung gestellt habe. Die positive Bilanz erhält seitens der Polizei zusätzlich gute Noten. "Das haben die wirklich richtig gut gemacht", lobt Hermann-Josef Decker, stellvertretender Leiter der Morbacher Polizei die Veranstalter. Sie hätten das nicht nur sehr ordentlich betrieben und sich an getroffene Absprachen gehalten, sondern auch für Ruhe und Ordnung gesorgt. Vereinzelte kleinere Zwischenfälle, die es während der WM in Morbach gegeben habe, hätten jedenfalls nicht unmittelbar mit dem Zelt zu tun gehabt, sondern seien auf erhöhten Alkoholkonsum zurück zu führen gewesen.