1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Publikumsnah und familiär: Kartenvorverkauf für Eifel-Kulturtage beginnt

Publikumsnah und familiär: Kartenvorverkauf für Eifel-Kulturtage beginnt

Von Kaya Yanar über Christoph Maria Herbst bis hin zu Günter Wallraff standen sie schon alle darauf. Die Rede ist von den Bühnen der Eifel-Kulturtage. Die starten 2017 in die elfte Auflage. Der Kartenvorverkauf für die Veranstaltung beginnt am Mittwoch.

Die Vorbereitungen für die elften Eifel-Kulturtage sind bereits in vollem Gange. Der Vorverkauf für die Karten beginnt am Mittwoch, 7.Dezember. Auf dem Programm von April bis Oktober stehen Künstler aus den Bereichen Kultur, Kabarett und Musik. Insgesamt sind es 14 Kabaretts, Lesungen und Konzerte die der Geschäftsführer des Vereins Eifel-Kulturtage, Rainer Laupichler, in den kleinen und mittelgroßen Ortschaften der Eifel organisiert hat.

Das ganze Jahr über kümmert sich der Manderscheider um das Programm. Dabei gäbe es keinen festen Zeitpunkt, ab wann die Organisation beginnt: "Ich kümmere mich jetzt schon um 2018. Der Übergang ist fließend", sagt Laupichler.
Unter den Künstlern, die zu den Eifel-Kulturtagen kommen, sind bereits welche, die sich einen Namen gemacht haben, aber auch Newcomer. "Wir arbeiten seit Jahren sehr erfolgreich nach dem Konzept, indem wir auf zwei bis drei VIPs und ansonsten auf Qualität setzen."

Zu den Künstlern, die sich bereits einen Namen gemacht hätten, gehörten beispielsweise Roland Jankowsky. Er gewann bei den Eifel-Kulturtagen 2016 den Publikumspreis die Goldene Berta und tritt jetzt erneut auf. Passend dazu heißt auch sein Programm: "Wenn "Overbeck" (wieder) kommt." Seine Krimilesung ist am Samstag, 29. April, um 20 Uhr in der Aula des St.-Michael-Gymnasiums in Monschau.

Auch Wigald Boning (RTL Samstagnacht, "Die Doofen") kommt zu den Eifel-Kulturtagen. Sein Programm "Butter, Brot und Läusespray. Was Einkaufszettel über uns verraten", führt er um 20 Uhr am Freitag, 8. September, in Mayen in der Halle 129 auf.

Außerdem kommt Sven Hieronymos, bekannt von dem Radiosender RPR1 und seiner Comedyreihe "Das Beste vom Rocker". Hieronymos kommt am Samstag, 23. September, um 20 Uhr nach Wittlich-Neuerburg in die Bürgerhalle.
Gerhard Polt und die Well Brüder sind auch mit von der Partie. Sie seien besser bekannt als die Biermösel Blosn. Bereits 2010 sind sie bei den Eifel-Kulturtagen aufgetreten und haben damals sogar den Publikumspreis gewonnen. "Es ist in der Großregion die einzige Veranstaltung", sagt Laupichler. Er habe sie auf dem Weg nach Brüssel abpassen können. "Zufälle spielen eine nicht zu unterschätzende Rolle in der Planung", freut er sich. Gerhard Polt und die Well Brüder kommen am Montag, 24. April, um 20 Uhr nach Daun.

Doch das ist nicht die einzige Veranstaltung, der der Organisator entgegenfiebert. Auch "Kabarett à la surprise" gleich zu Beginn der Veranstaltungsreihe, sei ein Höhepunkt der Tage. "Keiner der Zuschauer weiß, wer die drei Künstler sind." Kabarett à la Suprise ist am Samstag, 1. April, um 20 Uhr in Niederöfflingen. Es ist kein Zufall, dass die Veranstaltungen der Eifel-Kulturtage in relativ kleinen Räumen wie in Bürgerhallen oder Aulen von Schulen und in kleineren Ortschaften wie Niederöfflingen und Arenrath stattfinden. Dahinter stecke eine Idee, erklärt Laupichler. Wer die Veranstaltungen besuche, der wisse, dass sich klein lediglich auf die Räumlichkeit beziehe. Dadurch entstünde die beste Stimmung und Atmosphäre. "Denn da sind die Kleinen die ganz Großen." Rainer Laupichler fasst die Veranstaltungsreihe in drei Worte: "Unterhaltsam, publikumsnah und familiär."

Extra Zur Person

Rainer Laupichler ist im Jahr 1957 geboren und wohnt in Manderscheid. Er gründete 2007 den Verein Eifel-Kulturtage und organisiert seither das gleichnamige Kulturfestival. Seit 1986 ist er als Schauspieler tätig und wirkte bereits in mehr als 160 Produktionen mit. Aktuell ist er in der Serie Club der roten Bänder zu sehen, die im Privatfernsehsender Vox ausgestrahlt wird. grau