1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Rätselraten um "Onkel Tom" geht weiter

Rätselraten um "Onkel Tom" geht weiter

Der 52 Jahre alte Obdachlose Thomas Schmidt ist seit November 2013 verschwunden. Die Polizei sucht weiterhin nach dem Trie rer Original. Streetworker Raimund Ackermann hat eine Theorie, wo der sich aufhalten könnte.

Trier. Seine Lebensweise machte "Onkel Tom" über die Grenzen der Obdachlosenszene hinweg bekannt. Als er seine Hütte im Wald zwischen Biewer und Pallien (bei Trier) im November 2013 räumen musste, verschwand er.
Die Polizei sucht seit Mitte April nach Thomas Schmidt. Mehrere Bekannte des Obdachlosen hatten die Beamten eingeschaltet und informiert, dass seit Monaten niemand mehr etwas von ihm gehört habe (der TV berichtete). Doch die Ermittler haben bisher keine Spur des Vermissten gefunden. Auch eine Suche mit Spürhunden am Donnerstag in dem Waldgebiet, in dem Schmidt gelebt hat, verlief ergebnislos. Basis der Suchaktion war die Vermutung, der 52-Jährige sei verunglückt.
Der Trierer Streetworker Raimund Ackermann ist einer der engsten Vertrauten von Thomas Schmidt. "Es hat ihn sehr, sehr hart getroffen, seine Hütte verlassen zu müssen", sagt Ackermann im Gespräch mit dem TV. "Ich glaube, dass Tom sich einfach gedacht haben könnte: Ich habe jetzt wirklich genug und haue einfach ab." Zurück in seine Heimat Leipzig. Da Schmidt die Stadt genauso gut kennt wie Trier, wäre es kein Wunder, wenn er sich dort seit Monaten unerkannt aufhalte. jp