1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Räuber flüchtet nach Überfall auf Tankstelle

Räuber flüchtet nach Überfall auf Tankstelle

Kurz vor Feierabend ist in der Nacht zu Sonntag, 14. Juli, die ED-Tankstelle in Kirchberg von einem bewaffneten und maskierten Mann überfallen worden. Der Täter flüchtete anschließend unerkannt zu Fuß durch die Hintertür.

Kirchberg. Der Angestellte wollte gerade Feierabend machen und die Tankstelle in Kirchberg schließen, als ein maskierter Mann den Verkaufsraum betrat. Mit einer schwarzen Pistole bewaffnet forderte dieser den Kassierer auf, die Tageseinnahmen in eine von ihm mitgebrachte weiße Plastiktüte zu stecken. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, schlug er dem Tankwart mit der Pistole ins Gesicht. Anschließend nahm er das Geld, flüchtete zu Fuß durch den Hintereingang und verschwand über den Acker. Die Höhe der Beute beträgt laut Polizei knapp 2000 Euro. Hinter der Tankstelle befindet sich freies Gelände. Möglicherweise hatte der Täter irgendwo im Acker ein Fluchtauto oder ein Zweirad versteckt, mutmaßt die Polizei. red
Der Täter ist laut Polizei etwa 1,80 Meter groß, trug einen grauen Kapuzenpulli und hatte eine schwarze Sturmhaube übers Gesicht gezogen. Er sprach mit osteuropäischem, wahrscheinlich russischem Akzent. Die Kripo warnt, dass der Täter bewaffnet ist, und bittet um Hinweise unter Telefon 06761/9210.