Rasante Verfolgungsjagd durch Bernkastel-Kues - Auto zerstört bei Unfall Bushäuschen und Straßenlaterne - Fahrer schwer verletzt

Bernkastel-Kues · Dass der 26-Jährige per Haftbefehl gesucht wurde und keinen Führerschein besaß, hat sich erst nach der Verfolgungsjagd herausgestellt, die sich Polizei und ein Autofahrer am Freitagmorgen in Bernkastel-Kues lieferten. Gefährlich wurde es, als der Mann die Kontrolle über sein viel zu schnelles Auto verlor.

Rasante Verfolgungsjagd durch Bernkastel-Kues - Auto zerstört bei Unfall Bushäuschen und Straßenlaterne - Fahrer schwer verletzt
Foto: Polizei

Eine Funkstreife der Polizei wollte gegen 1.52 Uhr ein Auto kontrollieren, das durch Bernkastel-Kues in Höhe der Moselbrücke in Kues fuhr.
Allerdings beschleunigte das Fahrzeug stark. Die Funkstreife nahm die Verfolgung auf, verlor das Auto jedoch, da dieses mit enorm hoher Geschwindigkeit flüchtete.

Kurz hinter der Ortseinfahrt Andel verlor der Fahrer des Autos aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Dabei wurde das Fahrzeug über eine stufig aufgebaute Betonmauer auf einen etwa ein Meter hohen Hügel neben der Straße katapultiert. Das Auto zerstörte ein Bushaltehäuschen und riss eine Straßenlaterne um.

Der Fahrer wurde durch den Aufprall aus dem Auto geschleudert und schwer verletzt.

Bei den Unfallermittlungen stellte sich heraus, dass der 26-jährige Fahrer per Haftbefehl gesucht wird und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 20.000 Euro.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Kues, das DRK und Notarzt sowie die Polizei Bernkastel-Kues.