Rathaus sagt Netzwerktagung ab

Zu wenige Betriebe haben sich für eine Unternehmer-Netzwerktagung angemeldet. Daraufhin zog der VG-Bürgermeister Marcus Heintel die Reißleine.

Traben-Trarbach Die Enttäuschung ist ihm anzumerken: Marcus Heintel, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach, musste kurzfristig eine Unternehmer-Netzwerktagung in der Verbandsgemeinde absagen. Sie hätte am heutigen Mittwoch um 19 Uhr in den Räumen der "Mosel Classics" in der Bahnstraße in Traben-Trarbach stattfinden sollen. Heintel sagt dazu: "Es haben sich zu wenige Leute angemeldet." Die Verbandsgemeinde hatte die Veranstaltung Anfang des Monats angekündigt. Sie war als Auftakt für eine Reihe von Vorträgen und Diskussionen konzipiert. Ziel war es, die regionalen Unternehmen besser zu vernetzen und Erfahrungen auszutauschen. In einem Acht-Wochen-Rhythmus sollten Abende an verschiedenen Orten in der VG stattfinden. Themen sollten unterschiedlich sein: zum Beispiel Lehrstellenbesetzung, Mitarbeiterbindung, Betriebsnachfolge oder Digitalisierung. Als Zielgruppe waren Unternehmer, Einzelhändler, Freischaffende, Gewerbevereine, Auszubildende, Schüler und Studierende vorgesehen. Neben Unternehmen sollte auch die öffentliche Hand und die Kommunalpolitik beteiligt werden. Sogar ein Vortrag war vorgesehen: "Networking nach der Methode des Speed-Datings" mit Johanna Dahm vom Gewerbeverein Traben-Trarbach. Aber all das ist nun - mangels Interesse - abgeblasen.Diese Veranstaltungsreihe zählt zu mehreren Mosaiksteinen, mit denen Marcus Heintel die Verbandsgemeinde weiter entwickeln will. "Wir haben bereits Netzwerktreffen für Vereine durchgeführt, das wäre jetzt eine weitere Maßnahme gewesen", sagt Heintel. Ihm sei es wichtig, dass regionale Unternehmen zusammenarbeiten. Wie soll es nun weitergehen? "Wir hatten insgesamt acht Veranstaltungen für dieses Jahr geplant. Jetzt müssen wir schauen, ob wir einen neuen Anlauf nehmen. Ich bin dem Thema nach wie vor gegenüber sehr offen. Es ging ja um eine Hilfe und Unterstützung von der Verbandsgemeinde für die Wirtschaft. Da wollen wir Flagge zeigen", sagt Heintel weiter. KommentarMeinung

Ein Angebot, das es zu nutzen giltVielleicht war es zu kurzfristig, vielleicht war das Thema zu speziell, vielleicht sind die Leute es nicht gewöhnt, dass das Rathaus Fortbildungen für die Wirtschaft macht - im Nachhinein ist es schwierig, herauszufinden, warum das Angebot der Verbandsgemeinde offenbar großenteils auf taube Ohren gestoßen ist. Aber wie dem auch sei: Es war mit Sicherheit eine begrüßenswerte Initiative, denn es ist sinnvoll, regionalen Unternehmen ein Forum zu geben, auf dem sie sich austauschen und vernetzen können. Daraus folgen vielleicht Geschäftsabschlüsse, Nachwuchskräfte oder gemeinsame Initiativen. Insgesamt also ein nutzenswertes Angebot. Aber sei's drum: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel - das Thema Wirtschaft ist viel zu wichtig, als dass alle Beteiligten nun die Flinte final ins Korn werfen.