Realschule Plus startet 2009

Ab dem kommenden Schuljahr starten Friedrich-Spee-Realschule und Ausonius-Hauptschule Neumagen-Dhron als "Realschule Plus" durch. In den Schulen wie in der Verwaltung laufen daher die Vorbereitungen auf Hochtouren.

Neumagen-Dhron. Skeptiker können aufatmen. Die "Realschule Plus" Neumagen-Dhron ist nicht Wunsch, sondern, wie Bürgermeisterin Christiane Horsch betont, beschlossene Sache. Im Sommer 2009 wird sie mit Ganztagsangebot durchstarten. Die Vorbereitungen laufen seit Monaten. Eine Planungsgruppe um die beiden Schulleiterinnen arbeitet derzeit das schulische Konzept aus sowie eines für das Ganztagsangebot. Außerdem ist für November ein Eltern-Info-Abend in Vorbereitung.

Selbst Zweizügigkeit nur in Ausnahmefällen



Definitiv vom Tisch sind indes Überlegungen in Richtung Kooperation der Friedrich-Spee-Realschule und der Ausonius-Hauptschule Neumagen-Dhron mit der Regionalen Schule Thalfang. Laut Horsch wird es diese nicht geben. Und zwar nicht etwa, weil das in Neumagen-Dhron keiner wolle. Die Hürde für das von Thalfang angeregte Konzept sei vielmehr gewesen, dass dann an jedem Standort alle Klassen hätten angeboten werden müssen. Solche "vertikale Dislozierungen" würden "so gut wie gar nicht genehmigt". Das habe eine Rückfrage bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier ergeben, sagt Horsch. Grünes Licht gäbe es höchstens für die Unterrichtung einzelner Klassen an verschiedenen Standorten.

Abgesehen davon habe Thalfang zu wenig Schüler, verweist Horsch auf die Vorgabe der Dreizügigkeit für Plus-Realschulen. Selbst die Zweizügigkeit werde nur in Ausnahmefällen genehmigt. So etwa, falls Neumagen-Dhron es nach dreizügigem Start nur noch auf zwei Klassen pro Schuljahr bringen sollte. Eine Kooperation sei aber noch aus einem anderen Grund problematisch. Denn ein Drittel der heutigen Realschüler kommt laut Horsch aus der Verbandsgemeinde Schweich. Ein zur Debatte stehendes Pendeln nach Thalfang würde deren Eltern wohl kaum für Neumagen-Dhron erwärmen. Zumal Schweich selbst seinen Schulstandort ausbaue.

"Feine Schule, wo Kinder gut aufgehoben sind"



Horsch setzt daher auf eine klare Linie und gezielte Investitionen. So sollen Anfang 2009 eine Sportaußenanlage erneuert, naturwissenschaftliche Räume neu ausgestattet, die Toiletten modernisiert und eine Essensausgabestation hergerichtet werden: "Es ist wichtig, dass die Eltern sehen, hier ist eine kleine feine Schule, an der investiert wird und die Kinder gut aufgehoben sind."

Dennoch gibt es noch offene Fragen, die laut Horsch den Start aber nicht hinaus zögern werden. Keinesfalls solle es auf dem Rücken der Schüler ausgetragen werden, dass noch nicht geklärt sei, wer die Trägerschaft für die neue Schulform übernehme. Bisher ist die Verbandsgemeinde nämlich nur für die Hauptschule zuständig, was laut Horsch pro Jahr rund 100 000 Euro kostet. Sollte sie Träger der Realschule Plus werden, wäre das kaum zu schultern.

Denn die bisherige Realschule mit den dreimal so hohen Schülerzahlen koste den Kreis pro Jahr 280 000 Euro. Dennoch sieht sie der Entscheidung zuversichtlich entgegen. Sie gehe davon aus, dass das Land Ernst mache mit dem Konnexitätsprinzip und nicht nur sage, "ihr übernehmt", sondern das auch zahle. Schließlich habe das Land bisher ja auch Geld gezahlt an den Kreis, der dann ja wiederum einsparen würde. Horsch hofft daher, bei einem für heute vereinbarten Gespräch mit Landrätin Beate Läsch-Weber Genaueres zu erfahren.

Mehr von Volksfreund