Reben und Räume

BERNKASTEL-KUES. (red) In einigen Weinbauregionen, unter anderem im Nappa Valley in Kalifornien, sind Weinbaubetriebe auch architektonische Schmuckstücke. Auch Rheinland-Pfalz ist in dieser Hinsicht auf einem guten Weg.

Zum dritten Mal veranstaltet die Architektenkammer Rheinland-Pfalz ein Symposium für Winzer und Architekten. Es beschäftigt sich mit den Marketingaspekten des Bauens für Winzerbetriebe. Veranstaltungsort ist am 13. März Klostern Machern. Die ersten beiden Symposien gingen mit jeweils rund 150 Teilnehmern in der Pfalz und in Rheinhessen über die Bühne. "Gebäude sind die Visitenkarte des Weinbaubetriebes, gerade für Direktvermarkter. Der Kunde erwartet ein anspruchsvolles und zeitgemäßes Ambiente, das ihn auf den Genuss des Weines einstimmt", sagt Günther Franz, Präsident der Architektenkammer Rheinland-Pfalz. Viele Fachzeitschriften der Architekten und der Winzer nehmen sich mittlerweile des Themas an. Die großen Weinbaubetriebe, beispielsweise im kalifornischen Nappa Valley, hatten zuerst signifikante, zeitgenössische Architektur als Markenzeichen und integralen Baustein ihres Marketingkonzeptes verstanden und aufgebaut. Längst schärft sich das Bewusstsein aber auch hierzulande. Dazu haben auch die bisherigen Symposien "Wein + Architektur" beigetragen. Die Reihe - gemeinsam getragen von Architektenkammer, Weinbauverbänden, Weinbauministerium und Dienstleistungszentrum ländlicher Raum - wird am 13. März im Kloster Machern thematisch ergänzt und vorläufig abgeschlossen, so dass es sich nicht nur für Neueinsteiger, sondern auch für diejenigen, die in Edenkoben oder in Oppenheim dabei waren, lohnt, an die Mosel zu kommen. Die Veranstaltung im Kloster Machern beginnt um 9.30 Uhr. Referenten sind unter anderem Adolf Schmitt, Präsident des Weinbauverbandes Mosel-Saar-Ruwer, Norbert Weber, Präsident des deutschen Weinbauverbandes, Günther Franz, der Präsident der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, Wirtschaftsstaatssekretär Günter Eymael sowie verschiedene Architekten, die über beispielhafte Weingüter berichten. Anmeldungen sind ab sofort möglich bei der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, Frau Berg, Postfach 1150, 55001 Mainz Telefon 06131/9960-23 (vormittags), Fax 06131/99 60-62 E-Mail: berg@akrp.de. Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro pro Person. Weitere Informationen erteilt die Architektenkammer Rheinland-Pfalz, zu Händen Annette Müller, Postfach 1150, 55001 Mainz Telefon 06131/99 60 22, Telefax 06131/99 60 62, E-mail: mueller@akrp.de, Internet: www.weinundarchitektur.de oder www.akrp.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort