Recht auf waidgerechte Bejagung

Zur Berichterstattung über die Höhe der Schwarzwildbestände und deren Reduzierung schreibt dieser Leser:

Bei der zurzeit, teilweise hysterisch geführten Diskussion, über den unbestreitbaren hohen Bestand an Schwarzwild, darf eines nicht vergessen werden. Beim Schwarzwild handelt es sich um eine stolze und wehrhafte Wildart und nicht zuletzt um ein Mitgeschöpf und hat somit das Recht auf waidgerechte Bejagung.

Wir sollten uns nicht verleiten lassen, diesen alten Grundsatz einer ethischen Jagd auf dem Altar wirtschaftlicher Interessen oder jedweder anderer Gründe zu missachten.

Michael Morgens, Wittlich.

Schwarzwild

Mehr von Volksfreund