1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Projekt: Regionalbudgets: Fehlendes Puzzleteil ist da

Projekt : Regionalbudgets: Fehlendes Puzzleteil ist da

Viele Bürger haben gute Ideen, wie sie ihr Dorf oder ihre Gemeinschaft voranbringen können. Das wird von der Europäischen Union mit so genannten Leader-Mitteln gefördert.

Der Weg zur öffentlichen Finanzspritze führt über die Lokalen Aktionsgruppen (LAG), so auch in der LAG Vulkaneifel, zu der Teile des Landkreises Bernkastel-Wittlich gehören. „Bisher klaffte jedoch eine Lücke zwischen den ehrenamtlichen Projekten, die mit bis zu 2000 Euro gefördert werden können, und den Großprojekten“, erläutert Markus Kowall, Leader-Manager bei der Kreisverwaltung Vulkaneifel. „Jetzt ist das fehlende Puzzleteil da. Mit den neuen Regionalbudgets können Zuwendungen gewährt werden für Projekte, deren gesamte Kosten sich bis 20 000 Euro bewegen.“ Bei Vorhaben, die von Privaten umgesetzt werden, ist ein anteiliger Zuschuss von 40 Prozent möglich; ist die öffentliche Hand Träger, werden maximal 75 Prozent als Anschub geleistet. So haben auch kleinere und mittlere Projekte eine gute Chance, nach dem Leader-Motto „Wir gestalten gemeinsam die Zukunft“ effektive Starthilfe aus dem europäischen Finanztopf zu erhalten.

 Hilfen gibt es, wenn ein Projekt dazu dient, ein Dorf oder eine Gemeinde zu beleben, wenn es die regionale Wirtschaft stärkt, die einzigartige Naturlandschaft der Vulkaneifel schützt oder dazu beiträgt, den Tourismus attraktiver zu gestalten. „Die Gelder kommen letztlich allen zu Gute, die hier leben. Und es können ganz unterschiedliche Vorhaben sein, die verwirklicht werden“, macht Kowall Mut zur Ideenfindung und Beantragung der Regionalbudgets, wobei er als Lotse und Berater zur Seite steht.

Denkbar ist vieles: vom Themenwanderweg mit Kräutergarten über die bessere Ausstattung eines offenen Bürgerhauses bis zur Online-Schulung oder zur Moderation, die den gemeinschaftlichen Alltag auf dem Dorf verbessern helfen. Neue Freizeiteinrichtungen wie eine gemeindenahe Grillhütte können ebenso in den Genuss der Regionalbudgets kommen wie eine Umgestaltung von dörflichen Brachen, auf denen dann Freiraum für Lebensqualität entsteht.

Voraussetzungen sind: Die Ansätze passen in das so genannte Lokale Integrierte Entwicklungskonzept (LILE) der LAG Vulkaneifel. Die Projekte werden darüber hinaus in diesem Jahr fertiggestellt und abgerechnet. Ausgeschlossen sind bestimmte Bedarfe wie etwa der Ankauf von Land oder Tieren, gesetzlich vorgeschriebene Planungsleistungen, Personalkosten, reine Ersatzbeschaffungen oder Ausgaben, die den bereits laufenden Betrieb sichern.

Bis zum 26. März können Projektskizzen bei der Leader-Geschäftsstelle der Kreisverwaltung Vulkaneifel eingereicht werden. Welche Projekte letztlich Fördermittel erhalten, wird von der LAG Vulkaneifel entschieden und richtet sich nach den spezifischen Auswahlkriterien, die auch im Internet einsehbar sind.

Zur LAG Vulkaneifel, in der Kommunalvertreter, Wirtschafts- und Sozialpartner sowie Vertreter aus verschiedenen zivilen Bereichen der Region vertreten sind, umfasst den Vulkaneifelkreis sowie die Eifelteile der Landkreise Cochem-Zell und Bernkastel-Wittlich. Anlaufstelle ist die Geschäftsstelle mit Markus Kowall  und Lydia Weiler, angesiedelt bei der Kreisverwaltung in Daun.