1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Regisseur Edgar Reitz zeigt seinen Film

Regisseur Edgar Reitz zeigt seinen Film

Wer den Macher des Films "Heimat-Fragmente" kennenlernen will, hat dazu am Freitag in Morbach die Gelegenheit. Edgar Reitz führt durch den Abend, an dem sein Werk von 2006 gezeigt wird - vorher gibt es einen Sektempfang.

Morbach. Der Filmregisseur, Autor und ehemalige Professor Edgar Reitz führt am Freitag, 3. Juni, 19 Uhr, in Morbach durch die Vorstellung eines seiner Filme. Das Café Heimat veranstaltet gemeinsam mit der Gemeinde Morbach den Filmabend in seinen Räumen (Biergasse 5).
Suche nach der Zukunft


Nach einem Sektempfang wird Reitz' Film aus dem Jahr 2006, "Heimat-Fragmente - Die Frauen", gezeigt. Mit dem Film erzählt Reitz die Geschichte von Lulu, der 35-jährigen Tochter des Musikers Hermann Simon, und ihrer Suche nach etwas, dass sie die "alte Zukunft aus Kindertagen" nennt. Auf einer anderen Ebene zeigt der Film aber auch das Leben und die Träume von Frauen eines ganzen Jahrhunderts. Die gezeigten Szenen werden durch eine Frauenstimme im Film kommentiert.
Szenischer Zusammenschnitt


Das Werk zeichnet sich nicht durch eine stringente Handlung aus, sondern ist vielmehr ein Zusammenschnitt unterschiedlicher Szenen und Geschichten. Die Zuschauer sehen Kriegsszenen, in die die Onkel der Hauptfigur Lulu verwickelt sind. Sie erleben absurde Szenen auf Volksfesten, auf dem Hof wird Großmutter Marias letzte Kuh abtransportiert und Hermann, der wieder ein Pennäler in kurzen Hosen ist, erfährt mit Klärchen die Schönheit der ersten Liebe. Lulu gerät in einen Entdeckungsrausch: Die Szenen, die sie vorfindet, sind komisch, herzzerreißend, wild, romantisch, magisch oder ganz und gar heimatlich.
Türe aus der Traumwelt


Es ist ein nie enden wollender Strom von Liebesgeschichten, Karriereträumen und Wettkämpfen um die Plätze auf der Sonnenseite des Lebens. Wenn Lulu am Ende dennoch die Türe findet, die aus den Traumwelten hinausführt, zurück in die Wirklichkeit, dann ist die Wirklichkeit nicht mehr das, was sie einmal war. Die Zuschauer erleben mit Lulu eine perfekte Umkehr der Zeit-Perspektiven. Ihr Blick in die Vergangenheit signalisiert nicht nur das Ende ihrer Jugend, sondern den Beginn einer neuen Freiheit. red
Der Eintritt kostet neun Euro. Um Anmeldung beim Café unter Telefon 06533/9588203 wird gebeten.