Reiche Beute

TRABEN-TRARBACH. (mü) 87 Angler beteiligten sich am Sportangeln am Trarbacher Moselufer und fischten zweieinhalb Zentner Weiß- und Raubfische aus der Mosel.

"Ein Angler ist jemand, der eine Angel hält", erläutert Willi Beuren aus Merl den Unterschied zu einem Fischer. Letztere sei einer, der Fische fängt. Also ist ein guter Angler ein Fischer. Genau so wie die 87 Sportangler, die mit je einer Angel und einer Made oder einem Wurm als Leckerbissen für die Fische am Moselufer angelten. So standen sie im Stadtteil Trarbach an der Mündung des Kautenbachs bis nach Wolf und vom Bootshaus bis nach Enkirch und angelten. Gefischt wurden zweieinhalb Zentner an Weißfischen wie Rotaugen, Brassen und Güster und Raubfischen wie Döbel und Barsche. Gewertet wurde in der Einzel- und in der Mannschaftswertung.ASV Wehlen am erfolgreichsten

Ging der elfte und letzte Platz der Mannschaftswertung an den ausrichtenden Verein, den Traben-Trarbacher Angelsportverein (ASV) Karpfen mit einem Fang von 4215 Gramm, war der ASV Wehlen mit seinem 22 455-Gramm-Fang der Gewinner des Sportangelns. Der Jugendpokal ging am Dominik Kunkel vom Angelclub Kues, der Gewinner der Einzelwertung war Hermann Jank vom ASV Wehlen (8 205 Gramm). Johannes Scheid aus Merl ist passionierter Angler. "Das ist Erholung für mich, keiner quatscht dich an, keiner will etwas von dir." Auch Angler Willi Beuren empfindet diesen Sport als Stressbewältigung. Zwar ging er an diesem Tag leer aus aber er hatte doch seinen Spaß. Es sei erkennbar, dass die Fang-Ergebnisse deutlich zurückgehen, schildert Rudolf Brixius, Schriftführer beim ASV Karpfen in einem Gespräch mit dem TV . "Dies hängt mit dem Besatz zusammen", erläutert er, denn für den Neubesatz sei die Aufsichts- und Dienstleistungsbehörde (ADD) zuständig. "Nicht nur der Fang zählt, für uns ist der Spaßfaktor wichtig und die Geselligkeit spielt eine große Rolle", so Rudolf Brixius.