Reichlich Erdbeeren, aber kein Handy-Empfang in Lüxem

Stadtteilserie : Reichlich Erdbeeren, aber kein Handy-Empfang

In Wittlichs Stadtteil Lüxem gibt es an mehreren Stellen Handlungsbedarf.

In der TV-Stadtteilserie zur Säubrennerstadt geht es nach Bombogen (der TV berichtete) heute um Lüxem – Wittlichs Stadtteil mit den größten Erdbeerfeldern.

Im TV-Gespräch erklärt der im Mai gewählte Ortsvorsteher Sebastian Klein, der mit 32-Jahren jüngste Ortsvorsteher der Säubrennerstadt, wo in Lüxem der Schuh drückt.

Handyempfang Ein Problem sei der vielerorts mangelhafte Mobilfunkempfang in Lüxem, sagt Klein. „In meinem Haus habe ich keinen Empfang, auf der Straße schon.“ Allgemein sei der Empfang im Ort sehr schwach – insbesondere im D1-Netz.

Deshalb wolle man mit Unterstützung der Telekom, die derzeit Bewerbungen  für solch ein Projekt zur Schließung von Funklöchern entgegen nehme, den Empfang im Ort verbessern. Konkret gehe es dabei um einen Mobilfunkmasten in Lüxem. „Wir überlegen derzeit, ob wir städtische Gebäude dafür nutzen können.“

Pfarrheim Ebenfalls zu verbessern gelte es die digitale Infrastruktur im Pfarrheim, das von den Lüxemer Vereinen und auch den Jugendlichen als eine Art Dorfgemeinschaftshaus genutzt wird. Zudem finden dort die Ortsbeiratssitzungen sowie viele andere Veranstaltungen statt. Das Pfarrheim, sagt Klein, solle mit W-LAN ausgestattet werden. Die Finanzierung dafür sei schon in den Haushaltsplan der Stadt aufgenommen.

Homepage Ein ebenso digitales Thema ist die Erneuerung der Homepage des Stadtteils. „Die alte Homepage ist in die Jahre gekommen.“ Auf einer neuen Version sollen die Termine wie die Veranstaltungen der Vereine, die im Stadtteil anstehen, einsehbar sein.

Grünflächen Ein weiteres Thema, das den Ortsbeirat derzeit beschäftige, sei die Pflege der öffentlichen Grünanlagen, die mit Absprache der Stadtverwaltung verbessert werden solle. „Damit Mäh- und Mulcharbeiten regelmäßig durchgeführt werden.“

Sitzung Der Ortsbeirat Lüxem kommt am Donnerstag, 24. Oktober, um 19 Uhr zu seiner nächsten öffentlichen Sitzung zusammen. Zuvor um 18 Uhr gibt es einen Runden Tisch der Vereine.

Mehr von Volksfreund