Reiler Theaterverein spielt "Sodom und Gomorrha"

Reiler Theaterverein spielt "Sodom und Gomorrha"

Der Theaterverein Moselblümchen Reil bringt sein neues Theaterstück "Sodom und Gomorrha" auf die Bühne. Derzeit laufen die Proben auf vollen Touren, und das neue Bühnenbild wird gerade gestaltet.

Reil. "Sodom und Gomorrha" tun sich in der Tat auf beim jüngsten Theaterstück der Moselblümchen Reil. Zum Inhalt: Sebastian Müller, Sohn von Vater Sebastian Müller, treibt sich in Diskotheken herum, was diesem missfällt. Nur der Knecht Sepp und die Haushälterin Josefa halten zu dem jungen Mann. Der Sohn beschließt, sein Zimmer und das Altenteil an "Frimme" (Fremde) - sprich Feriengäste - zu vermieten, um sein Taschengeld aufzubessern. Nach einer Annonce bezieht auch gleich ein Ehepaar das Altenteil, und in Sebastians Zimmer nistet sich ein Pärchen zum Schäferstündchen ein. Vater Sebastian und seine Skatbrüder Kurt und Egon hassen zwar nichts mehr als "Frimme", finden aber die leicht gekleideten Sonnenanbeterinnen ganz toll. Das Unheil nimmt seinen Lauf, als Lissy, die heimliche Freundin von Sohn Sebastian auftaucht und erklärt, daß sie nur ihn liebt und der Vater glaubt, er sei gemeint. Wie es weitergeht, kann man bei den Theateraufführungen erfahren.
Die Aufführungen des Theaterverein Moselblümchen Reil sind am Freitag, 30. Dezember, am Freitag, 6., und Samstag, 7. Januar, jeweils um 20 Uhr. Weitere Aufführungen folgen am Sonntag, 8. Januar, um 18 Uhr, am Donnerstag, 12., und am Freitag, 13. Januar, um 20 Uhr. Die letzten Aufführungen finden am Samstag, 14. Januar, um 15 und um 20 Uhr statt.

Der Eintrittspreis beträgt acht Euro. Karten gibt es bei Klemens Schmitz, Altes Forsthaus Reil, Telefon 06542 /22975.