Reiselust statt Planungsfrust

TRABEN-TRARBACH. Froh und stolz sind die Mitarbeiterinnen der Tourist-Information Traben-Trarbach. Zu Recht, denn mit mittlerweile drei Siegen im Wettbewerb "Mystery Check – Abenteuer Unterkunftssuche" sind die Touristiker der Doppelstadt absoluter Spitzenreiter der Länder Österreich, Schweiz und Deutschland.

Am 23. November vergangenen Jahres ging um 21.35 Uhr bei der Tourist-Information Traben-Trarbach eine kurz gefasste E-Mail ein. Absender war eine gewisse Almuth Czajka aus München. Ihre Anfrage: "Mein Mann und ich suchen in ihrem Ort eine Unterkunft zwischen dem 5. und 12. März 2005. Könnten Sie uns bitte für die sieben Tage ein Angebot für ein Doppelzimmer in einer Pension oder einer Ferienwohnung zukommen lassen?" Was Ingrid Ströher, Mitarbeiterin im Verkehrsamt, nicht wusste: Hinter der Anfrage verbarg sich ein anonymer Check der Tourismus-Beratungs-Firma IRS Consult AG in München, die einmal jährlich mehr als 5000 Tourismusorte in Deutschland, der Schweiz und Österreich auf den Prüfstand stellt. Ingrid Ströher behandelte die Anfrage wie alle anderen auch - schnell und professionell. Bereits am nächsten Morgen erhielt Almuth Czajka per E-Mail eine detaillierte Auflistung der in Frage kommenden Beherbungsbetriebe mit genauer Beschreibung der Wohnung, Kategorie, Preis, Freizeitmöglichkeiten und natürlich mit einem persönlichem Anschreiben. Aber damit nicht genug: Gleichzeitig sendete sie noch am gleichen Tag das Angebot inklusive eines Gesamt-Unterkunftsverzeichnisses per Post dem vermeintlichen Kunden in München. Andere Verkehrsämter waren wesentlich unprofessioneller, wie die Auswertung ergab. Viele antworteten nur per E-Mail oder nur über den Postweg, manche sendeten entweder überhaupt keine oder gleich ein ganzes Dutzend Prospekte, andere antworteten ohne persönliches Anschreiben und nicht wenige brauchten mehrere Tage, um dem Kunden zu antworten. Klaus Bürkle, Leiter der Tourist-Information Traben-Trarbach, nennt zwei wesentliche Gründe für den Erfolg: "Wir haben bestens motivierte und sehr qualifizierte Mitarbeiterinnen, und zweitens ist unser Reservierungssystem TKN absolut professionell." Dass Traben-Trarbach nach 2004 erneut den ersten Platz beim "Mystery-Check" erzielte, ist schon mehr als bemerkenswert. Doch damit nicht genug: Auch in der Sonderprüfung der jeweils besten Tourismus-Orte aus der Schweiz, Österreich und Deutschland der Fachhochschule München kam Traben-Trarbach zusammen mit dem schweizerischen Ferienort Saas-Fee auf den ersten Platz. Die Auszeichnung wurde am vergangenen Wochenende auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin (ITB) übergeben. Der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Hans-Artur Bauckhage gratulierte Stadtbürgermeisterin Heide Pönnighaus und Verkehrsamtsleiter Klaus Bürkle. Bauckhage: "Ich bin stolz auf Traben-Trarbach."