René Richtscheid spricht über Kindheit in Wittlich

René Richtscheid spricht über Kindheit in Wittlich

Im Rahmenprogramm der aktuellen Ausstellung "Dilldopp, Klicker, Lebertran - Kindheit in den 50er Jahren in Wittlich" in der Städtischen Galerie im Alten Rathaus in Wittlich spricht der Historiker René Richtscheid, Geschäftsführer des Emil-Frank-Instituts in Wittlich, am Donnerstag, 2. Februar, ab 18 Uhr, in der Städtischen Galerie im Alten Rathaus in Wittlich über die wirtschaftlichen, sozialen und pädagogischen Entwicklungen in den 1950er Jahren, bezogen auf die damals sechs- bis zehnjährigen Kinder. Ging es Ende der 1940er und zu Beginn der 1950er Jahre noch um die einigermaßen ausreichende Ernährung der Bevölkerung, war Ende der 1950er Jahre bereits das aufkommende Wirtschaftswunder in der Bundesrepublik Deutschland zu spüren.

Hunger oder Mangelernährung waren inzwischen völlig unbekannt. Der Referent erläutert, wie sich diese grundlegende Änderung der Lebensumstände auf die Kinder und deren schulische und häusliche Erziehung auswirkte, und bietet damit Hintergründe zur Ausstellung "Dilldopp, Klicker, Lebertran - Kindheit in den 50er Jahren in Wittlich". Der Eintritt ist frei. red
Weitere Informationen und Anmeldung Telefon unter 06571/171355 oder per E-Mail an
info@kulturamt.wittlich.de

Mehr von Volksfreund