Rentner restaurieren Bildstock

PLEIN. (ald) Drei Ruheständler in Plein haben umgesetzt, was Politiker in vielen Reden fordern: Sie engagierten sich ehrenamtlich und restaurierten einen heruntergekommenen Bildstock.

"Er kam auf die Idee." Günter Schmitz lacht und schaut zu seinen Freund Rudolf Engeln. "Die Idee", das war die Restauration eines Bildstocks bei Plein. Als die Straße vor zwei Jahren erneuert wurde, sei erst richtig aufgefallen, wie heruntergekommen der Bildstock war. Zudem fehlte das Relief, das einmal den Bildstock zierte. Die Männer vermuten, dass es irgendwann gestohlen wurde. Als Ersatz wollte Engeln eine Skulptur der Heiligen Familie hineinstellen, die ein Bekannter angefertigt hatte. Also beschlossen Günter Schmitz sein Bruder Ernst, gemeinsam mit Rudolf Engeln den Bildstock zu restaurieren. "Weil's halt so schlimm ausgesehen hat, wo er doch die Figur reinstellen wollte", sagt Ernst Schmitz. Die Männer säuberten den vermoosten Bildstock, strichen ihn neu und bauten einen kleinen Vorsprung vor die Nische, in der die Figur stehen sollte. "Damit man Blumen darauf legen kann", erklärt Ernst Schmitz. Da im nahe gelegenen Heiligenhäuschen bereits eine Marienfigur gestohlen worden sei, brachten die Rentner außerdem ein schmuckvolles Gittertürchen in Form eines Kreuzes an. Unterdessen bemalte ein Bekannter die Heilige Familie, die schließlich zusammen mit einer Kerze in den Bildstock gestellt wurde. "Über's Entstehen, die Geschichte wissen wir leider nichts", sagt Ernst Schmitz. Es werde aber vermutet, dass der Bildstock früher Teil eines Kreuzweges gewesen sei. Tatsache ist jedenfalls, dass er dank des ehrenamtlichen Einsatzes der drei Pleiner wieder in neuem Glanz erstrahlt.