Restaurantführer begeistert vom Waldhotel Sonnora in Dreis

Gourmet-Restaurant : Restaurantführer Gault & Millau begeistert vom Waldhotel Sonnora in Dreis

Auch nach dem Tod des Sternekochs Helmut Thieltges hat sich das Waldhotel Sonnora in Dreis bei Wittlich in der Wertung des Gourmetführers Gault & Millau behauptet. Es erhielt wieder 19,5 von 20 Punkten und ist damit nicht nur das am besten bewertete Restaurant in Rheinland-Pfalz, sondern auch eines der sechs am besten bewerteten in ganz Deutschland.

Nach dem Tod des Sternekochs Helmut Thieltges hat sich das Waldhotel Sonnora in Dreis bei Wittlich in der Wertung des Gault & Millau als Ausnahmerestaurant behauptet. Nachfolger Clemens Rambichler, der erst Ende 20 ist, setze Thieltges „Philosophie, Küchenstil und Einsatz allerbester Produkte“ fort, teilte der Gourmetführer am Montag mit. Er hielt mit 19,5 von 20 Punkten die letztjährige Bewertung. Damit bleibt das Waldhotel Sonnora das beste Restaurant in Rheinland-Pfalz. Nur sechs weitere Restaurants in Deutschland erhielten 19,5 Punkte.

Rambichler kochte nach Angaben des Gault & Millau jahrelang an Thieltges Seite. Dieser starb im Sommer im Alter von 61 Jahren. Rambichler trat die Nachfolge an. Auch in der kürzlich erschienenen Wertung des Restaurantführers Guide Michelin hielt das Waldhotel Sonnora die Spitzenwertung von drei Sternen.

Rambichler als landesweit bestem Koch folgt in der Wertung des Gault&Millau Hans Stefan Steinheuer, der seine 19 Punkte für Steinheuers Restaurant Zur alten Post in Bad Neuenahr verteidigte. Als Aufsteiger des Jahres in Rheinland-Pfalz ehrte der Gourmetführer den 27-jährigen Küchenchef Philipp Stein vom Favorite in Mainz.

Zum Koch des Jahres kürten die Tester Christian Bau aus dem saarländischen Perl. In seinen kosmopolitischen Gerichten verbinde er klassisch französische Kochkunst mit japanischer Inspiration und besitze ein fanatisches Verhältnis zum guten Produkt.

(dpa)