1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Richard Pestemer, Ex-Bürgermeister von Neunkirchen, veröffentlicht Gedichtband mit Haikus

Literatur : Streitbarer Politiker und sanfter Poet

Der Kommunalpolitiker und Japanologe Richard Pestemer veröffentlicht einen Gedichtband mit eigenen Haikus. Am Sonntag stellt er sie öffentlich vor.

Richard Pestemer, langjähriger Ortsbürgermeister von Neunkirchen (2004 bis 2019) und bis heute für die FWG Erbeskopf im Verbandsgemeinderat Thalfang aktiv, ist im Hochwald und darüber hinaus bekannt als streitbarer Politiker und Aktivist für Umwelt- und Klimaschutz. Doch derzeit zeigt der 74-jährige Japanologe und Politologe eine ganz andere Seite von sich: Er schreibt Haikus, eine traditionelle japanische Gedichtform. Und er veröffentlicht sie auch. Aktuell erschienen im Bonner Kid-Verlag ist sein Buch „Seelenblicke: Haiku-Momente“.

Das asiatische Land beschäftigt ihn schon seit seiner Jugend. Und beinahe ebenso alt ist seine Begeisterung für die japanische Sprache und die typisch japanische Gedichtform, die durch drei Eigenschaften besticht: Kürze, Prägnanz und Naturbezogenheit. Wer jetzt glaubt, dass Pestemer es beim reinen Kopieren der Versform aus Nippon belässt, liegt falsch. Auch wenn typisch japanische Motive wie die Kirschblüten nicht fehlen, beschreibt der Autor auch deutsche, ja auch Hunsrücker Verhältnisse. Ein auf Neunkirchen gemünztes Gedicht lautet folgendermaßen: „Unter dem Nebel/Eingehüllt das kleine Dorf –/Zwängt sich schmal ein Bach.“ Andere Verse aus der Pestemer-Schmiede befassen sich mit der Natur, dem Alltag, dem Kosmos und den manchmal doch so unscheinbaren Begegnungen des Daseins – mit Kartoffeln und Wein, aber auch mit Handys und einem Schrottauto. Und natürlich schimmert noch immer sein politisches Engagement durch: Da ist von Gier ebenso die Rede wie von der Hanfblütenernte. Pestemer setzt sich in der Region für den Hanfanbau ein und ist Aufsichtsratsmitglied der Genossenschaft Hanfkampagne in Gründung.

Sohn Maximilian ist Vorsitzender der Genossenschaft, die sich für die Rückkehr der alten Nutzpflanze in den Hunsrück einsetzt. 2018 haben Landwirte in der Region mit dem Anbau von Hanf begonnen.

Sein politisches Interesse und seine Haltung kann oder will Richard Pestemer nicht verleugnen. Deshalb findet man in dem Gedichtband auch spöttische Verse wie: „Mein Frisör erzählt:/ Mit Kirschspray hat Trump/ blondiert die Mähne“. Und mit einer Anspielung auf das häufig zerzauste Haupthaar des amerikanischen Präsidenten: „Vom Winde verweht/Die Impotenz der Allmacht/Durchschaut vom Frisör“.

Wer glaubt, Haikus seien speziell etwas für Asiaten, den belehrt der gebürtige Tetenhusener, Kreis Schleswig-Flensburg, eines Besseren. Freunde von Haikus, ja ganze Weltkongresse über die Kunstform gebe es inzwischen auf der ganzen Welt. Großen Wert legt der Journalist und Rilke-Fan auf die Tatsache, dass das Buch ein „Gesamtkunstwerk der Familie Pestemer“ inklusive Noriko Katsuki-Pestemer und Maximilian Pestemer ist. Während sich die Ehefrau um den Anhang und das Glossar kümmerte, sorgte der Sohn für „wunderbare Fotos“ als Illustrationen.

Das Buch „Seelenblicke: Haiku-Momente“ von Richard Pestemer ist im Juli 2020 erschienen im Bonner Kid-Verlag, ISBN 978-3-947759-50-7, und kostet 19,80 Euro.