1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Riedenburger Kapelle wird nach Blitzschlag renoviert

Religion : Nach Blitzschlag: Renovierungsarbeiten an der Riedenburger Kapelle gehen voran

In Morscheid-Riedenburg wird die Kapelle in Schuss gebracht. Ein Blitzschlag hatte Schaden angerichtet.

Die Riedenburger Kapelle ist derzeit eingerüstet und mit Schutzfolien verhangen, die Renovierung ist in vollem Gang. 2018 hatte ein Blitzeinschlag die Kirche beschädigt. Jetzt wird das Gotteshaus wieder auf Vordermann gebracht. Auf dem Dach der Kirche glänzt bereits der neue Schiefer, Arbeiter decken derzeit den Kirchturm neu ein. Und ein Blitzableiter wird jetzt angebracht, damit sich ein solcher Schaden nicht nochmal ereignen kann.

Sobald das Dach eingedeckt ist, kann es innen weitergehen, sagt Christoph Brück, Mitglied im Ortsbeirat von Morscheid-Riedenburg sowie im Pfarrgemeinderat und im Verwaltungsrat der Kirchengemeinde St. Laurentius. Dann stehen Innenanstrich, Putzarbeiten, Erneuerung der Elektrik und des Geläuts an, sagt er. Zudem müsse überlegt werden, wie viele Bänke wieder in die Kirche gestellt werden, denn das Gotteshaus soll künftig auch für weltliche Zwecke genutzt werden, beispielsweise, um das Brot zu verkaufen, das auf dem Riedenburger Dorfplatz in einem Backes gebacken wird.

Ursprünglich war geplant, dass die Renovierung im September 2020 zum 250-jährigen Bestehen der Kapelle abgeschlossen sein sollte. Doch die verlängerte Zeit für die Ausschreibung und die Corona-bedingten Einschränkungen hätten für Verzögerungen gesorgt.

„Wir sind mitten in der Renovierung, da gibt es auch Überraschungen“, sagt Pastor Michael Jakob. So seien Stellen gefunden worden, an denen Nässe eingedrungen sei. Hier seien Rücksprachen mit dem Bistum erforderlich gewesen. Die geplante Bausumme von 270 000 Euro könne trotzdem eingehalten werden, sagt er. Die Arbeiten würden in jedem Fall dieses Jahr abgeschlossen. Ein realistischer Termin sei Ende des Sommers.