Riesenerfolg für Wintricher Fenster

Wintrich · In Wintrich öffnet sich bis Heiligabend bei verschiedenen Familien an jedem Abend ein Adventskalenderfenster. Den Anfang machte die 86-jährige Alwine Scherer, die bei Glühwein und Waffeln circa 80 Menschen begrüßen durfte.

Abhängig von Wochentag und Wetter waren in der Regel immer etwa 40 Erwachsene und Kinder, zwei Mal sogar rund 120 Personen bei der Fenstereröffnung anwesend.
Im Laufe der Zeit gab es immer neue Ideen für die Eröffnung der Fenster. Zu Beginn wurden die traditionellen Weihnachtslieder einfach gesungen, nach ein paar Tagen wurden sie mit Gitarre, Akkordeon und sogar Trompeten begleitet.
Fotograf Burkhard Kullik bot sich spontan an, jeden Abend Fotos zu machen. Werner Marginet möchte ein Fotoalbum mit den Bildern herausgeben, das jeder im Edeka-Laden kostenlos bekommen kann.
Die Spendenkiste, die jeden Abend reichlich gefüllt wurde, wird für einen guten Zweck in Wintrich verwendet.

An Heiligabend wird das letzte Fenster in diesem Jahr nach dem offenen Singen auf der Lean geöffnet.red