Rio de Janeiro in Morbach

Sambarhythmen, kaffeebraune Menschen, farbenfrohe Drinks: So hat sich Morbach in seiner vierten Cocktailnacht seinen Besuchern präsentiert. Höhepunkt des Abends war die Show der Truppe "Timbalando Brasil", die sich mit Brasilianern aus Morbach kurzerhand verstärkt hatte.

Morbach. Etwas blass für brasilianische Verhältnisse sahen sie schon aus, die Mädels, die Organisatorin Sonja Nau gemeinsam mit der Chefin der Truppe ausgesucht hatte. "Wir müssen noch die Abendmesse abwarten, dann geht's los", versprach Nau. Und im Schatten von St. Anna war dann am Abend wirklich der Teufel los.

Der Klang der ersten südamerikanischen Rhythmen ließ schnell die Besucher zusammenströmen. "Timbalando Brasil" zeigte sofort, warum die Menschen in ihrer Heimat als die glücklichsten der Welt gelten. Feurige Musik und geschmeidige Körper heizten den Besuchern ein.

DJ Maik hatte derweil schon mit heißen Hits die Leute in Stimmung gebracht. Er war auch für die Musik zuständig, die als Grundlage für die Show der Truppe mitten auf der Straße diente. Schnell wurde ein Limbo-Stab zur Hand genommen, unter dem Brasilianer und Hunsrücker im Takt Brasiliens hindurchtanzten. Den Tänzern gelang dies natürlich am besten - aber auch die Festgäste versuchten, dabei eine gute Figur zu machen.

Leider setzte ein kleiner Regenschauer der Show ein jähes Ende. Doch die Cocktailnacht ging feuchtfröhlich weiter. Und DJ Maik war weiter in Aktion und versetzte alle Menschen im Ortskern in Stimmung.

"Diese Cocktailnacht hat mittlerweile schon Tradition. Ich denke, solche Veranstaltungen sind wichtig für die Einzelhandelsgeschäfte hier in Morbach", sagte Bürgermeister Gregor Eibes. Vergnügen bereitete den Gästen nicht nur der "unterhaltsame Teil", sondern auch die Tatsache, dass die Morbacher Geschäfte bis 21 Uhr geöffnet waren. Hier konnte die "1a-Einkaufsstadt" beweisen, was in ihr steckt. Auf dieses Gütezeichen sind Sonja Nau und der gesamte Gewerbe- und Verkehrsverein mächtig stolz: "Wir haben in den letzten Jahren neue Maßstäbe in Punkto Einkaufs-, Freizeit- und Lebensqualität gesetzt."