1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Risiko noch zu hoch: MTC Thalfang sagt Oldtimertreffen ab

Freizeit : Kein Oldietreffen in der Mark

Weil das Risiko zu hoch ist: Coronabedingt entscheidet sich der MTC Thalfang zum zweiten Mal zur Absage seiner beliebten Veranstaltung.

(jüb) Schlechte Nachrichten für die Freunde des „historischen automobilen Fahrzeugguts“, wie das wunderschöne Garagengold offiziell genannt wird: Wie schon im Vorjahr wird es auch 2021 Corona-bedingt keine 15. Auflage des beliebten Young- und Oldtimertreffens auf dem seit Jahren bekannten Festplatz am Gesundheitszentrum in Thalfang geben.

„Die immensen Auflagen der Genehmigungsbehörden für eine solche Veranstaltung hätten wir als kleiner Verein hier in Thalfang ja gar nicht gestemmt bekommen“, sagte Vorsitzender Gregor Großmann unserer Zeitung. „Einlasskontrollen bei Teilnehmern und Zuschauern für Getestete, Genesene, Geimpfte. Security. Den Festplatz ausschildern mit Gehwegen, Möglichkeiten der Kontaktnachverfolgung einrichten. Ganz abgesehen  vom Anbieten von Speisen und Getränken unter Corona-Bedingungen. Wie sollen wir das denn bewerkstelligen?“

Seit mittlerweile 14 Jahren ist das Young- und Oldtimertreffen am Gesundheitszentrum in der Markgemeinde ein beliebtes Ziel für die Freunde des historischen mobilen Kulturgutes. Aus einer anfangs kleinen Veranstaltung wurde ein in Kreisen der historischen Auto- und Motorradfreunde bekannter und beliebter fester Termin jeweils Ende August. Thalfang lebte von seiner Diversität, der Vielfalt der ausgestellten Fahrzeuge, war Markenoffen. Der Event hatte zudem einen guten Ruf wegen seiner reibungslosen Organisation und auch wegen der gemeinsamen Ausfahrt jeweils am Samstag des betreffenden Wochenendes über die Hunsrückhöhen bis hinunter ins Moseltal.

„Wir brauchen schon unter normalen Umständen pro Jahr alleine aus unserem Verein rund 100 Leute bei der Vorbereitung und am Festwochenende selbst. Die kriegen wir ja in diesem Jahr gar nicht auf die Reihe. Längst nicht alle sind doppelt geimpft. Es gibt wie in anderen Vereinen auch Impfverweigerer. Organisatorisch hätten wir das gar nicht bewältigen können.“

Und noch etwas bereitet Großmann und dem MTC Erbeskopf Sorge: „Unser Termin liegt Ende August. Dann kommen die Leute aus dem Auslandsurlaub zurück. Womöglich ist der oder die eine doch infiziert und steckt dann die Leute hier an.“ Dieses Risiko wolle man auf keinen Fall eingehen.

Thalfang, so Großmann, lebe mitten im Erholungsgebiet Erbeskopf im Hochwald in erster Linie auch von seinen Gästen. „Und wenn wir uns hier wegen so einer Veranstaltung dann einen Ruf als Superspreader holen, dann fällt das auf den ganzen Ort und auf dessen Reputation zurück. Wenn du erst mal so einen Stempel hast, dann geht das von alleine rund. Der mögliche wirtschaftliche Schaden dadurch ist ja kaum mehr gut zu machen.“ Das alles müsse man in Betracht ziehen und deswegen hätte man sich zur zweiten Absage in Folge entschlossen.

Sicherlich hätte es auch schon Reaktionen von Teilnehmern gegeben, denen die Absage nicht gefallen hätte und die das auch nicht verstanden hätten. Aber die Umstände seien nun einmal entsprechend und ein Verein in der Größenordnung des MTC Erbeskopf können das nicht bewältigen. „Ganz abgesehen davon, dass das den meisten auch keinen Spaß gemacht hätte, hier mit der Maske rumzulaufen und Abstand voneinander zu halten. Da wären viele weniger Besucher gekommen als sonst.“

Die Absage sei sehr bedauerlich, man hoffe jetzt darauf, dass man 2022 endlich wieder unter normalen Umständen zum Young- und Oldtimer-Festival einladen könne. „Schade, aber viel wichtiger ist jetzt, dass wir die Schulen und die Wirtschaft ans Laufen kriegen“, sagt der Geschäftsmann Gregor Großmann. „Noch mal so einen Lockdown können wir uns nicht leisten.“