Rock und Pop vor dem Altar

"Simply Unplugged" verwandelte die bis auf den letzten Platz gefüllte Wittlicher Christuskirche in einen Konzertsaal.

Wittlich. (red) Die Band "Simply Unplugged" bescherte den mehr als 230 Musikbegeisterten mit Balladen und fetziger Musik von 1960 bis heute einen musikalischen Leckerbissen. Die Stimmen der Musiker überzeugten dabei einzeln sowie im Chor und wurden ergänzt durch den Klang dreier Gitarren.

"Dieses fast dreistündige Konzert war ein weiteres Highlight im Jubiläumsjahr", resümiert Gerd Schumacher, Organisator des Konzerts und Mitglied des Presbyteriums der Evangelischen Kirchengemeinde Wittlich.

Es war das erste Konzert der Band in einer rheinland-pfälzischen Kirche. Hits wie "Sultans of Swing" von den Dire Straits, "Na neh nah" von Vaya Con Dios oder "Roxanne" von Police versetzen die Zuhörer in die Oldie-Zeit. Besondere Höhepunkte waren ein Medley mit Beatles-Hits, "Hymn" von Barclay James Harvest, das berühmte "Hotel California" von den Eagles und "Stairway to heaven" von Led Zeppelin.

Schon das anfängliche "Mrs. Robinson" von Simon and Garfunkel mit einem langen Gitarrensolo versetzt das Publikum in Begeisterung. Die Kirchengemeinde Wittlich feiert in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen mit einer Reihe von Veranstaltungen. Beim Konzert von "Simply Unplugged" habe die Gemeinde mal wieder unter Beweis gestellt, dass sie sich bewusst neuen Ideen öffnet und dass das gemeinsame Feiern einen hohen Stellenwert habe, so Gerd Schumacher. Die Musiker Horst Friedrich, Peter Spang und Eddie Gimler treten bereits seit 1999 in dieser Besetzung auf und touren regelmäßig durch Rheinland-Pfalz und das Saarland.