Rockig, rau, gefühlvoll, großartig

Rockig, rau, gefühlvoll, großartig

Was braucht es, um den Menschen auf dem Bernkasteler Marktplatz einmal so richtig einzuheizen: eine kleine Bühne, etwas Licht und, ganz wichtig, einen 22-jährigen Münchner - Jesper Munk. Der begeisterte am Donnerstagabend am Marktplatz viele Zuhörer mit seiner unverwechselbaren Stimme.

Bernkastel-Kues. Es hätte auch weiter regnen können. Am Donnerstagabend wäre trotzdem niemand einfach so nach Hause gegangen. Dafür war dieser 22-jährige Jesper Munk nämlich einfach zu gut. Egal, ob rockig und laut oder ganz gefühlvoll und leise, die Leute bewegten sich vor der Bühne, klatschten, jubelten oder nickten einfach mit ihrem Kopf im Takt."Ich kannte Jesper Munk vom Hörensagen", erzählt Timo Klink aus Bernkastel-Kues, "aber der ist ja noch besser, als ich es erwartet habe." Gustav Parzen, Wehlen, steht eher auf die rockigen Nummern. Auch er ist beeindruckt: "Für das Alter ist seine Stimme schon phänomenal." Und nicht nur die Stimme ist phänomenal, auch sein Karrierestart kann sich sehen lassen: Seit 2010 spielt Jesper Munk Gitarre und trat zeitweilig in Münchens Straßen auf. 2013 erschien dann sein Debütalbum "For In My Way It Lies." Es folgten Auftritte im ZDF und der Harald-Schmidt-Show. Ende vergangenen Jahres tourte er sogar als Vorgruppe mit Rocklegende Eric Burdon durch ganz Deutschland.Am Donnerstag war der Auftritt ein bisschen kleiner, aber auch solche Konzerte liebt Jesper. Zusammen mit Schlagzeuger Clemens Finck von Finckenstein und seinem Vater Rainer Germann am Bass verzückte Jesper Munk auf dem Marktplatz vor allem auch das weibliche Publikum: "Wenn ich noch einmal 17 wäre, dann wäre das vielleicht was. Aber jetzt bin ich dafür zu alt", sagt Daniela Pfeiffer aus Bernkastel-Kues und lacht. Ihre Freundin Andrea Oeffling stimmt ihr zu: "Ich habe ihn noch nicht von vorne gesehen, aber von der Seite macht er einen guten Eindruck."Die vierte Runde der Sommerbühne ist ein voller Erfolg. Damit war nachmittags noch nicht zu rechnen. Denn um kurz nach 17 Uhr prasselten Regentropfen auf das Kopfsteinpflaster am Marktplatz. Es sah danach aus, als müsste die Sommerbühne sprichwörtlich ins Wasser fallen. Aber als um 17.30 Uhr der erste Sonnenstrahl durch die Wolken blinzelte, atmeten auch die Verantwortlichen auf. Der Regen hielt sich dann doch irgendwie an den Zeitplan. Mit kleiner Verspätung brachten dann zuerst die Bands Swingin\' all over mit einigen Jazz-Klassikern und die Akustikgitarren von Guitarfire die Besucher in Stimmung. Und dann kam Jesper Munk.Extra

... Jesper Munk, 22-jähriger Musiker aus München. Wie ist es für dich als Münchner auf einem Marktplatz in Bernkastel-Kues zu spielen? Munk: Ich bin immer froh, auch solche kleineren Konzerte zu spielen, da sind immer Überraschungen möglich und es ist viel persönlicher. Das hier war schon eine geile Sache. Wir sind ja hier in einer Weinregion, hast du dich schon durchprobiert? Munk: Ein paar Weine habe ich tatsächlich schon probiert. Mein Favorit war ein trockener Weißburgunder hier aus der Region ... ach wie hieß der Ort? Oder war es doch ein halbtrockener? (lacht) Kommst du mal wieder zurück nach an die Mosel Bernkastel-Kues? Munk: Ich komme auf jeden Fall wieder, wenn nicht für einen Auftritt, dann mal privat. mal