Römisches Kelterfest in Piesport zieht Touristen an

Piesport · Zum zwanzigsten Mal fand in Piesport das Römische Kelterfest statt. Trotz des kalten Wetters lockte die dreitägige Veranstaltung wieder Hunderte von Touristen in den Moselort.

 Der Festumzug mit vielen römisch gekleideten Teilnehmern war wieder eine der Attraktionen des Römischen Kelterfestes in Piesport. TV-Foto: Frank Schmitt

Der Festumzug mit vielen römisch gekleideten Teilnehmern war wieder eine der Attraktionen des Römischen Kelterfestes in Piesport. TV-Foto: Frank Schmitt

Piesport. Eigentlich hatte die 48-köpfige Männergruppe aus dem Harz in Piesport nur eine Führung durch die Weinberge mit einer Weinprobe geplant, dann wollten sie weiter moselaufwärts fahren. "Doch dann hat es uns hier auf dem Kelterfest so gut gefallen, dass wir hier länger bleiben", erklärt Bernd Fröhlich aus Förste.
Das Römische Kelterfest hat sich zu einem großen touristischen Anziehungspunkt für Piesport entwickelt. Zu den Höhepunkten der Veranstaltung zählte auch dieses Jahr der Festumzug. Dabei zogen Dutzende als Römer verkleidete Akteure über die "Via Vinorum" genannte Feststraße bis zur historischen Kelteranlage aus dem 4. Jahrhundert. Zur Belustigung der Zuschauer zeigten dort einige römische "Sklaven und Söldner" anschaulich, auf welche Art die Römer früher kelterten: Mit bloßen Füßen zertreten sie die Weintrauben, bis der süße Rebensaft in einen bereitstehenden Behälter fließt. Da das ganze eine rutschige Angelegenheit ist, mussten sich die Männer dabei gegenseitig festhalten, um nicht umzufallen.
Römisch ging es auch auf mancher Speisekarte zu. Wer wollte, konnte einen "Mulsum" (Honigwein) oder ein "patina libum pertenuis - garum" (herzhaft-pikantes Crèpes) genießen. Die zahlreichen Wein- und Essensstände wurden von den ortsansässigen Vereinen betrieben.
Gut besucht waren auch freitags die Weinprobe auf einem Moselschiff sowie die Fahrten auf dem römischen Weinschiff "Stella Noviomagi". fsc