1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Ronnie Hellström kommt an die Mosel

Ronnie Hellström kommt an die Mosel

Die Aktiven des SV Niederemmel und ihre Helfer haben schwer geschuftet für ihren Sportplatz. Nach 5000 unentgeltlichen Stunden, in denen sie rund 140 000 Euro Eigenleistung erbracht haben, belohnen sie sich Ende Juli zur Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes mit einem Turnier der "Bundesliga-Globetrotters", Ex-Bundesligaspielern, gegen eine Altstars-Regionalauswahl.

Piesport. Von den "Globetrotters" haben für Ende Juli bereits Fußballhelden wie Armin Reichel, Norbert Nachtweih, Jürgen Mohr und sogar Ronnie Hellström zugesagt. Der frühere schwedische Torwart spielte von 1974 bis 1984 beim 1. FC Kaiserslautern und galt als einer der weltbesten Torhüter. Gegen sie kicken wollen zum Beispiel Rudi Thömmes (Schweich), Arno Michels (Kenn) oder Jürgen Roth-Lebensstedt (Kinderbeuern).

Für den Sportverein "Mosella Niederemmel" setzt das Wochenende einen glanzvollen Schlusspunkt unter jahrelange Hoffnungen. Zumal die Sportanlage Piesport-Niederemmel nun auch aufwartet mit Kunststoffbelag-Bolzplatz, Beachvolleyballfeld und Kurzstreckenlaufbahn. Denn auch die Grundschüler nutzen die Anlage. So ganz nebenbei haben SV-Aktive und Bürger die Grünanlagen hergerichtet, sprich 2000 Quadratmeter Rasen angelegt und 2500 Bodendecker gepflanzt. Außerdem haben sie 1200 Quadratmeter Pflaster auf zuvor vorbereiteten Untergrund verlegt, 400 Meter Randsteine und 180 Meter Geländer gesetzt und 400 Meter Flutlichtkabel verlegt. Für den Beachvolleyballplatz mussten zudem 500 Tonnen Sand verfüllt werden. Der ehrenamtliche Einsatz der rund 80 Helfer von sechs bis 72 Jahren summiert sich auf 5000 Stunden. Für den Bauherrn, die Gemeinde, ist die Anlage eine enorme Bereicherung, für die sie aber auch tief in die Tasche gegriffen hat. Von den insgesamt mehr als 700 000 Euro schultert sie etwa 220 000 Euro. Weitere 280 000 Euro fließen als Zuschuss aus dem "Goldenen Plan", plus zirka 70 000 Euro vom Kreis. Für den Restbetrag steht der Sportverein gerade, der nicht nur zugesagt hat, 55 000 Euro in bar einzubringen, sondern auch 89 000 als Muskelhypothek. Vor der Einweihung steht bereits fest, dass der SV Wort gehalten hat. Die gut 140 000 Euro, die der Verein habe beisteuern wollen, seien auch erbracht, bilanziert Schriftführer Sascha Lenhardt. Als Ingenieur hatte er Planung und Bauleitung kostenlos übernommen und damit die Ausgaben um fast 80 000 Euro gedrückt. "Er hat das vorbildlich geplant und war fast immer dabei", würdigt Josef Schemer, Vorsitzender des SV-Fördervereins.

Entscheidend für den raschen Fortschritt der Arbeite war aber laut Lenhardt das Engagement der Helfer. Darunter auch der komplette Vorstand, spricht SV-Vorsitzender Andreas Zachara von einer tollen Harmonie: "Es hat richtig Spaß gemacht ,und es ist Hand in Hand gearbeitet worden. Zudem seien alle entscheidenden Berufe vom Baggerfahrer bis zum Elektriker vertreten gewesen. Nachdem die Arbeiten Mitte Juli 2007 begonnen hatten, fand im Oktober bereits ein Turnier statt.

EXTRA Das Programm: Freitag, 25. Juli: 18 Uhr Beachvolleyball-Turnier, 18.30 Uhr Spiele Altherren- und Freizeitmannschaften. Samstag, 26. Juli: 13.30 Uhr Jugend-Schautraining mit Ex-Bundesligaprofis (Anmeldung 0170/5329966 oder sv-niederemmel@gmx.de), 16 Uhr Verbandsgemeinde-Pokalderby Niederemmel-Neumagen, 18.30 Uhr "Bundesliga-Globetrotters" gegen Altstars-Regionalauswahl, abends Wolfgang-Petry-Imitator Günter Stotz und Dirty-Dancing-Party mit Susan & Roger. Sonntag, 27. Juli: 11 Uhr Gottesdienst mit Platzeinsegnung, danach Einweihung und Spiele. (urs)