| 20:42 Uhr

Rosen, Küsse, neue Mosella

Bernkastel-Kues. Der historische Bernkasteler Marktplatz hat einen Weinmajestätenauflauf erlebt. Sie und viele anderen Menschen huldigten der neuen Stadtweinkönigin. Und sie begrüßten sie natürlich mit "O Mosella". Clemens Beckmann

Bernkastel-Kues. Moderatorin Bianca Waters muss nachschauen. "Wir begrüßen heute Abend 25 Weinköniginnen und 32 Prinzessinnen", sagt sie. Dazu kommt noch Sven Finke, der neue Kestener Bacchus. Und natürlich die einheimischen Hoheiten, an der Spitze Alexandra Monzel, die scheidende Mosella, mit ihrem Gefolge. Die neue Stadtweinkönigin Kathrin Maßen mit ihren Prinzessinnen Jenny und Alina spielt erst etwas später eine Rolle.
Zuerst einmal schreiten die Königinnen und Prinzessinnen aus den Orten, die beim Weinfest der Mittelmosel einen Stand betreiben, über einen roten Teppich. Am Ende des Stoffes warten Stadtbürgermeister Wolfgang Port und Peter Brunner, Bürgermeister von Brixen (Südtirol), mit roten Rosen. Und mit Küsschen. Da, wo die Königin allein ist, überlässt Port seinem Amtskollegen generös den Vortritt.
Bernkastel-Kues und Brixen, wo Nikolaus Cusanus (1401 bis 1464) als Fürstbischof wirkte, verbindet eine offizielle Freundschaft. Nach dieser Kussorgie kann Brunner eigentlich gar nicht anders als auf eine richtige Partnerschaft zu drängen.
Nach dem Gang über den roten Teppich fährt ein Cabrio auf den Marktplatz ein. In ihm sitzen Alexandra Monzel, ihre Prinzessinnen Isabell Pastor und Bea Bolle sowie Gebietsweinkönigin Lena Endesfelder. Daneben und dahinter gruppieren sich die anderen Königinnen und Prinzessinnen.
Es wird dunkel. Die Atmosphäre auf dem Marktplatz, auf den keine Stecknadel mehr passt, sorgt für Gänsehaut. Dann fährt der Festwagen vor, auf dem Kathrin Maßen steht - noch ohne Krone. Alexandra Monzel steigt zu ihr herauf. Zu einem Trommelwirbel trennt sie sich von der Krone und setzt sie ihrer Nachfolgerin aufs Haar.
"Ich bin ein bisschen aufgeregt", gibt die 23 Jahre alte Studentin, die aus einer Kueser Winzerfamilie stammt, zu. Ein Kindheitsraum gehe in Erfüllung. Die beste Medizin, die Bernkastel-Kues zu bieten habe, sei der Doctor, sagt sie und erhebt ihr Glas. Ihre erste Bewährungsprobe hat sie glänzend bestanden. Und die etwa 1000 Zuschauer auf dem Marktplatz singen zur Begleitung der Musikvereinigung Bernkastel-Kues "O Mosella".
Fehlt nur noch die Weinfestbotschaft, die Herold Thomas Schmitt verleist - begleitet vom "Doctor" (Jürgen Servatius) und vom Kellermeister (Benedikt Pastor). Tenor: Jeden Tag ein Glas Bernkastel-Kueser Wein, und du bleibst gesund.