| 16:36 Uhr

Gemeinschaft
Rosen und ganz viel Lob

 Das Organisationsteam des Bergweilerer Seniorentreffs: Juliane Peters, Therese Stolz, Helga Kaiser, Edeltrud Thielen und Mechthild Müller (stehend von links) inmitten der Gäste des beliebten Treffs.
Das Organisationsteam des Bergweilerer Seniorentreffs: Juliane Peters, Therese Stolz, Helga Kaiser, Edeltrud Thielen und Mechthild Müller (stehend von links) inmitten der Gäste des beliebten Treffs. FOTO: TV / Nora John
Bergweiler. Seit 20 Jahren treffen sich rund 40 Senioren im Bürgerhaus zu Kaffee, Kuchen und Gesprächen. Organisatorin Helga Kaiser hat jetzt die Verantwortung dafür abgegeben. Von Nora John
Nora John

Die Schlange an der Kuchentheke ist lang, an den Tischen sitzen schon einige Senioren und unterhalten sich angeregt. Es ist wieder der erste Mittwoch im Monat. Für mehr als vierzig ältere Menschen in Bergweiler ist das ein fester Termin. Denn dann geht es ins Bürgerhaus zu Kaffee, Kuchen, Schnittchen und guten Gesprächen.

Doch diesmal ist es damit nicht getan. Denn der Seniorentreff feiert sein 20-jähriges Bestehen. Zur Feier des besonderen Datums treten die Jugendgruppen des Musikvereins auf und Mundartredner Walter Feltes sorgt mit Musik und Anekdoten auf Eifler Platz für Unterhaltung.

An anderen Treffen steht die Geselligkeit im Vordergrund. „Ich ziehe den Hut vor den Frauen“, sagt Manfred Halstein, der seit einigen Jahren gerne kommt, und sich auf die Tischgemeinschaft, die er dort trifft, freut. Es sei locker und man könne sich austauschen über Gott und die Welt. Schön seien auch die jährlichen Fahrten, die Weihnachtsfeier und die Grillabende. Finanziert wird der Treff durch den Verzehr. Allerdings sind die Preise sehr moderat, so dass man auch mit wenig Geld einen schönen Nachmittag verbringen kann. Außerdem gibt es von der Gemeinde einen Zuschuss von 250 Euro im Jahr.

Locker wird auch die Altersgrenze genommen. Es gibt einfach keine, jeder kann kommen, wenn er möchte, sagt Ortsbürgermeister Horst Weber. Er hält den Treff für eine gute Sache zum Wohle aller.

Die gute Seele beim Seniorentreff ist Helga Kaiser, die ihn zusammen mit anderen Frauen im Februar 1999 ins Leben gerufen hat. „Wir haben zusammen Karneval gefeiert“, sagt  sie. Und dabei sei der Gedanke gekommen, etwas für die älteren Bürger zu machen. 20 Jahre lang hat sie sich um die Organisation gekümmert, eingekauft, gebacken und vieles mehr.  Unterstützt von ihrem Mann Arnold, der früher auch Ortsbürgermeister in Bergweiler war. „Wenn Seniorentreff ist, brauche ich meine Frau nicht anzusprechen“, sagt er lachend. Denn dann sei diese Frau so auf die Vorbereitungen konzentriert, dass sie für nichts anderes ein Ohr habe. Neben der Verpflegung kümmerte sich Helga Kaiser auch um Kontakte zur Caritas und ähnlichen Organisationen, um Vorträge anbieten zu können  über Themen, die für ältere Menschen relevant sind.

Jetzt nach 20 Jahren möchte Helga Kaiser, die in diesem Jahr 75 wird, die Aufgabe an Mechthild Müller weitergeben. Und so gibt es für sie und ihren Mann lobende Worte und einen Gutschein zum Abschied, damit sich das fleißige Ehepaar auch einen entspannten Nachmittag, bei dem andere sich um ihr Wohl kümmern, gönnen kann.  Und dann gibt es noch ganz viele Rosen für Helga Kaiser. Alle kommen zu ihr, um sich persönlichen mit einer Rose und einer herzlichen Umarmung zu verabschieden. Doch es ist kein wirklicher Abschied.

Denn sie will dem Seniorentreff treu bleiben, aber nur noch als Gast. „Sie darf noch aushelfen“, heißt es aber aus dem jetzigen Organisationsteam mit Juliane Weber, Therese Stolz, Edeltrud Thielen und Mechthild Müller.