Rosenkrieger in der Stadt

BERNKASTEL-KUES. Szenen für die SWR-Spielfilmreihe "Rosenkrieger" sind in diesen Tagen in Bernkastel-Kues gedreht worden. Jutta Speidel und Gunter Berger verkörpern in der Serie Anwälte, die in verzwickten Heiratsfällen beraten.

Bunt gemischt ist die kleine Gruppe von Menschen, die Interesse hat, als Komparse bei den Dreharbeiten für die SWR-Spielfilmreihe "Rosenkrieger" mitzuwirken. Regieassistent Günther Ruckdeschel wirft einen Blick über die Bewerber. Was mag er wohl denken? Was bewegt ihn, die einzelnen Rollen auf die Bewerber zu verteilen? Die wenigsten haben schauspielerische Erfahrungen. Anders ist das bei Brigitte Tacke aus Lösnich. Schließlich kann sie schon auf zehn Jahre Erfahrung als Statistin und Komparsin verweisen. Lindenstraße, Marienhof, Verbotene Liebe - sie hat schon Einiges erlebt. "Ich wollte gerne wieder alte Erfahrungen auffrischen", schildert sie ihre Ambitionen und freut sich auf die am Montag beginnenden Dreharbeiten.Jutta Speidel spielt an der Mosel

Bei Beate Bracht aus Maring-Noviand war es die Neugierde. "Ich habe das gelesen und fand das interessant", sagt sie. Außerdem wolle sie mal den Ablauf erleben, wie gedreht wird und wie ein Casting abläuft. Bis gestern wurde in Bernkastel-Kues für den Arbeitstitel "Rosenkrieger II Bauernhochzeit" gedreht. Die Polyphon Film- und Fernsehgesellschaft aus Hamburg produziert im Auftrag des Südwestrundfunk (SWR). Der Filmtitel steht derzeit noch nicht fest. In der Serie "Rosenkrieger" geht es um eine in Hamburg ansässige Anwaltskanzlei, deren Kanzleichef von Dietmar Schönherr gespielt wird. Gemeinsam mit Jutta Speidel als Anwältin Elvira Kupfer und Gunter Berger als Dr. Stefan Milloschinsky vertreten sie bundesweit schwierige Heirats- und Scheidungsfälle. In der gerade gedrehten Folge geht es um die Vermählung des Großindustriellen-Sohns Thomas (Marc Oliver Schulze) mit einer jungen Landwirtin Susanne (Lisa Marie Potthoff), die eine Scheinehe eingegangen sind. Sendetermin ist voraussichtlich Frühjahr 2005.