1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Rossmann: Standort-Frage bleibt offen

Rossmann: Standort-Frage bleibt offen

Die Diskussion um den geplanten Rossmann-Drogeriemarkt in Morbach nimmt wieder an Fahrt auf. Es geht unter anderem um den Standort. In Frage kommen da offenbar auch der Bereich des bisherigen Wasgau-Parkplatzes. Der Gemeinderat wird sich voraussichtlich Ende Mai mit dem Thema beschäftigen.

Lange ist es ruhig gewesen um die geplante Ansiedlung eines Drogeriemarktes der Kette Rossmann in Morbach. Doch offensichtlich nimmt das Thema jetzt wieder Fahrt auf. Der Gemeinderat hat sich in seiner jüngsten Sitzung mit der Änderung des Bebauungsplanes im Bereich Dhröner Weg befasst. Nach Auswertung der Stellungnahmen der beteiligten Behörden zur notwendigen Änderung des Bebauungsplans bleiben die Randsortimente - das sind die Artikel, die nicht originär zur Produktpalette eines Drogeriemarkts gehören - zwar auf 25 Prozent beschränkt, der Anteil sogenannter zentrenrelevanter Produkte wird aber auf maximal 12,5 Prozent begrenzt. Hinzu kommt, dass sich möglicherweise der Standort des Gebäudes ändert, das für den Drogeriemarkt gebaut wird. Vorgesehen war bisher, dass das neue Gebäude neben dem Lebensmittelmarkt Wasgau in Richtung Industriestraße gebaut wird. Jetzt sollen auch Standorte auf dem bisherigen Parkplatz des Wasgau möglich sein, sagt Günter Beckermann vom Ingenieurbüro Isu in Kaiserslautern.

In Frage kommt demnach auch ein Bau direkt an der Bischofsdhroner Straße oder entlang der Verbindungsstrecke Bischofsdhroner Straße/Industriestraße, ebenfalls auf dem Wasgau-Parkplatz. Insgesamt bleibe es jedoch bei einem Markt mit maximal 800 Quadratmeter Verkaufsfläche plus Nebenräume. Die Höhe des neuen Gebäudes sei etwa so wie die des Wasgau-Marktes, sagt Beckermann. Die endgültige Entscheidung über den Standort trifft der Investor, sagt er. Diese zusätzlichen Standortmöglichkeiten machen eine Änderung des Bebauungsplans mit Offenlage notwendig. Diese ist für den Zeitraum vom 4. bis 15. April vorgesehen, sagt der Morbacher Bürgermeister Andreas Hackethal. Der abschließende Beschluss über die Änderung des Bebauungsplans ist für die Sitzung des Gemeinderats am 23. Mai geplant, sagt er.